Hückelhoven: „Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung”

Hückelhoven : „Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung”

„Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung”, sagt ein jüdisches Sprichwort. Am 27. Januar ist der Jahrestag der Befreiung der Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz. 1996 wurde dieser Tag vom damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog als bundesdeutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus festgesetzt.

Seitdem wird auch in Hückelhoven an diesem Tag die Erinnerung an die Opfer der NS-Gewaltherrschaft aufrechterhalten, um damit eine Hilfe gegen das Vergessen zu geben und so dazu beizutragen, dass sich die Schrecken der Vergangenheit nicht wiederholen.

Es waren jedoch nicht viele, die der Einladung von Bürgermeister, Kirchengemeinden und Pax Christi gefolgt waren und am Samstag den Weg in das Atrium des Gymnasiums gefunden hatten.

Sie erwartete eine einfühlsame und zugleich bedrückende Reise in die Erinnerungen der Holocaust-Überlebenden, die ihre Gefühle und ihre Trauer in Texten festgehalten hatten.

Musikalisch wurde der Vortrag vom Chor 77 untermalt. Die Texte von bekannten und unbekannten Autoren wurden von Bürgermeister Bernd Jansen, den beiden evangelischen Pastoren Susanne Bronner und Frank Mischnick sowie Bruno Bürger und Hans-Jürgen Knubben von Pax Christi vorgetragen.

Bilder eines Besuches Hückelhovener Schüler in Auschwitz wurden als Diaprojektionen eingeblendet.