Hückelhoven: Das Filmfestival ist in Europa einzigartig

Hückelhoven : Das Filmfestival ist in Europa einzigartig

Die Hückelhovener Filmtage gehören seit bald vier Jahrzehnten zum kulturellen Angebot der Stadt.

Sie richten sich an Jugendliche aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland und werden auch in Kooperation von Institutionen aus den drei Ländern organisiert. Damit ist das Filmfestival eine in Europa einzigartige Veranstaltung. Vor allem, weil man seit 18 Jahren mit einem unveränderten Etat auskommen muss - und es auch schafft.

Am kommenden Wochenende verwandelt sich die Hückelhovener Aula von Freitag bis Sonntag in einen großen Kinosaal. Insgesamt 14 Kurz- und Spielfilme stehen auf dem Programm. Voraussetzung für eine Teilnahme ist, dass die Filme nicht älter als zwei Jahre sein und zeitgleich auf anderen Festivals gezeigt werden dürfen. Jedes Jahr wählt die Jury aus rund zehn Filmen pro Teilnehmerland aus.

Zu den Organisatoren gehört neben dem Bundesverband Jugendfilm auf deutscher Seite das limburgische „Huis voor de Kunsten” und die belgische Stiftung „Jekino”. Die Filme werden in ihren jeweiligen Muttersprachen aufgeführt. „Wir bieten den Besuchern wirkliches Kino auf 35 Millimetern”, betont die Aachenerin Gisela Münzenberg. „DVDs oder Videokassetten werden nicht zugelassen.” Seit 37 Jahren ist Münzenberg auf deutscher Seite dabei. Zuerst als Schülerin und Teilnehmerin, dann als Organisatorin.

Bei den ersten Filmtagen vor 38 Jahren durfte sie nicht dabei sein, da sie noch nicht 16 war. Das ist das Mindestalter, das die Teilnehmer aufweisen müssen, obwohl die Filme keine besonderen Altersbegrenzungen haben dürfen. Mit dem Festival wollen die Veranstalter dazu beitragen, dass die Jugendlichen aus den drei Ländern ihre Vorurteile abbauen und ins Gespräch kommen. Die rund 300 Besucher übernachten traditionell in Turnhallen oder in den umliegenden Hotels.

In diesem Jahr wird eine 50-köpfige Gruppe aus den Niederlanden in der Turnhalle des Gymnasiums übernachten. Wie jedes Jahr bemühen sich die Veranstalter auch diesmal darum, dass Schauspieler oder Regisseure der Filme dabei sein werden und sich den Fragen der Festivalbesucher stellen.

In diesem Jahr hofft Münzenberg auf einen Besuch der der niederländischen Regisseurin Froukje Tan, die mit ihrem Film „Mit links” (Sonntag, 13.30 Uhr) an den Filmtagen teilnimmt. Den Auftakt des Filmfestes macht am Freitag der deutsche Film „Vorstadtkrokodile” (2009) von Regisseur Christian Ditter, der teilweise auch in Hückelhoven gedreht worden ist. Der Besuch der Vorstellungen ist kostenlos.