Gerderath: Dachs und Wiesel besuchen Grundschule

Gerderath : Dachs und Wiesel besuchen Grundschule

Bunt angemalt ist der kleine Bus, der auf dem Schulhof der Gemeinschaftsgrundschule Gerderath steht.

Seine Seitenansicht zeigt die Aufschrift „Lernort Natur”, darunter sind die verschiedensten Tiere aus Wald und Feld unserer Heimat aufgemalt.

Die rollende Waldschule der Kreisjägerschaft ist wieder unterwegs - sehr zur Freude der Gerderather Schulkinder, die sich ganz aufgeregt um den Kleinbus von Leo Roeben versammeln. Das gibt es schließlich nicht alle Tage in der Schule, die Kleinen sind sichtlich begeistert.

Anfassen und Streicheln erlaubt

Die Kinder der dritten und vierten Schuljahre dürfen sich in der Waldschule die naturgetreuen Präparate der heimischen Tierwelt anschauen, sie sogar anfassen und mit auf ihren Sitzplatz in der Klasse nehmen. Anregungen zum Nachdenken und viele Erlebnisse aus der Praxis liefern dazu die erfahrenen und praktizierenden Fachleute, die Jäger.

In Gerderath sind es Dorothe Karsch, Josef Pangels, Leo Roeben und Hegeringsleiter Heinz-Gerd Lambertz, die allen Fragen der Kinder Rede und Antwort stehen.

„Was frisst wohl das Mauswiesel?”, „Warum ist es so dünn, wie die Öffnung eines Mauselochs?”, „In welcher Jahreszeit färbt sich das Hermelin weiß?”, und „Warum nennen die Jäger die kleinen Frischlinge des Wildschweins auch Sträflinge?” - auf all diese Fragen wissen die Gerderather Kinder nun eine Antwort.

Aber auch auf kritische Fragen, wie „Warum schießen die Jäger auf die Tiere?”, fanden die Kinder in einem eindrucksvollen Fangspiel eine Antwort.

Die Feinde der Tiere - Fuchs, Greifvogel, Straßenverkehr und der Jäger - versuchen alle, die Hasen im Wald zu fangen. Bei diesem Übergewicht hätten die Hasen nur wenig Chancen, darum nimmt der Jäger das „Zuviel” an Feinden durch die Jagd heraus, und ermöglicht somit das Überleben aller Arten.

Die Lehrerinnen und Lehrer der GGS Gerderath sind froh, an dieser Aktion des Hegerings Erkelenz in Verbindung mit der Jägerschaft des Kreises Heinsberg beteiligt zu sein: „Für uns ist das ein dankenswerter Beitrag, Kinder schon sehr früh in die Zusammenhänge der Natur einzubeziehen.”

Die Natur ins Klassenzimmer bringen - das ist das Anliegen, das der Hegering Erkelenz 1 mit seiner rollenden Waldschule verfolgt. Seit rund zehn Jahren drehen die Jäger schon ihre Runden durch den Raum Erkelenz. Die Waldschule besucht Grundschulen, ist aber auch bei Sommerfesten zugegen.

Schulen oder Veranstalter, die sich für einen Besuch interessieren, können sich bei Heinz-Gerd Lambertz unter 02431/4118 melden.