Kreis Heinsberg: Cusanus-Jungen schießen Tore zum richtigen Zeitpunkt

Kreis Heinsberg : Cusanus-Jungen schießen Tore zum richtigen Zeitpunkt

Andreas Goß, Initiator und Organisator des Cusanus-Schulfußballcups, war mit der dritten Auflage des Turniers am Montag in der Karl-Fischer-Sporthalle in Erkelenz „absolut zufrieden“. Außerhalb des Parketts sorgten die vielen fleißigen Helfern für den reibungslosen Ablauf. Rodolfo Mohren fungierte als Hallensprecher, die Mitglieder des Technikteams regelten Zeitnahme, Tor­jingle und Musikeinspielungen.

Auch aus sportlicher Sicht hatte Goß, der die Cusanus-Mannschaften betreute, allen Grund zum Strahlen. Denn das Jungenteam gewann nach dem 4:0-Sieg im Finale gegen die Betty-Reis-Gesamtschule Wassenberg erstmals das Turnier, die Mädchen erreichten ebenfalls das Finale, mussten sich in der Neuauflage des letztjährigen Endspiels der Betty-Reis-Gesamtschule aber erneut geschlagen geben — diesmal mit 0:1.

Die Cusanus-Jungen waren mit einer 1:2-Niederlage gegen die Hauptschule Erkelenz ins Turnier gestartet und hatten sich dann kontinuierlich gesteigert. So wurde in der Vorrunde schon der spätere Endspielgegner aus Wassenberg mit 2:0 geschlagen. Das Betty-Reis-Team hatte aber in der Tabelle bei Gleichstand mit sechs Punkten die bessere Tordifferenz (plus vier) gegenüber dem Cusanusteam (plus zwei) und zog als Gruppensieger ins Halbfinale ein.

Da hatten die Wassenberger keine Mühe mit den Cornelius-Burgh-Schülern aus Erkelenz (5:0), die bei jeweils vier Punkten aufgrund der mehr erzielten Tore (4:4 gegenüber 3:3) den zweiten Platz belegt und die zweite Cusanus-Mannschaft aus dem Rennen geworfen hatten. Souveräner Gruppensieger wurde die Realschule Heinsberg (10:1 Tore / neun Punkte).

Doch im Halbfinale gerieten die Heinsberger Realschüler gegen das Cusanus-Team schnell auf die Verliererstraße. Dem frühen 0:2 liefen sie bis in die Schlussphase hinterher. Der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Neunmeterschuss brachte noch einmal Spannung, doch die Gastgeber verteidigten den Vorsprung gegen nun agilere Heinsberger.

Führung nach 40 Sekunden

Im Endspiel brachte dann Noah Frings die Cusaner schon nach 40 Sekunden in Führung. Den Vorsprung verteidigten sie, ließen wenig zu und tauchten hin und wieder gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Noah Frings erhöhte auf 2:0, und mit dem 3:0 durch Nico Schild war die Partie entschieden. In der Schlussminute legte Niklas Brunen noch das 4:0 nach.

„Ein guter Gegner mit zwei starken Einzelspielern“, lobte Goß die Wassenberger. „Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht und es clever ausgespielt“, freute er sich

Den dritten Platz sicherte sich die Realschule Heinsberg mit dem 3:1 gegen die Burgh-Gymnasiasten. Die ersten drei Mannschaften erhielten auch Pokale.

Bei den Mädchen hatten die Schülerinnen des Cusanus-Gymnasiums (14:7 Tore / neun Punkte) und der Betty-Reis-Gesamtschule (22:1 Tore / neun Punkte), die auch Titelverteidiger waren, ihre Vorrundengruppen dominiert.

Im Halbfinale gab es dann auch „klare Verhältnisse“. Das Cusanus-Team gewann 6:1 gegen die Erkelenzer Hauptschülerinnen, die Wassenbergerinnen zogen gar mit einem 10:0 gegen das Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg ins Endspiel ein.

Im Finale war das Wassenberger Team körperlich überlegen, während die Cusanus-Mädchen sehr gut mitspielten. Das entscheidende Tor gelang aber der Mannschaft aus Wassenberg.

Platz drei sicherte sich die Hauptschule Erkelenz (2:1 gegen Wegberg). „Das ­Niveau wird immer besser“, freute sich Rodolfo Mohren.

Die Siegerehrung nahm Cusanus-Schulleiterin Rita Hündgen vor. Sie bedankte sich bei den Schiedsrichtern Murat Julevic und Michael Kranz und kündigte „für das nächste Jahr die Neuauflage des Cusanus-Cups an.

(sie)