Waldfeucht-Haaren: Concordia Haaren sorgt dafür, dass viel los ist auf dem Sportplatz

Waldfeucht-Haaren : Concordia Haaren sorgt dafür, dass viel los ist auf dem Sportplatz

Die Jugendabteilung von Concordia Haaren hat ihren großen Jugendtag veranstaltet. Jede Mannschaft stellte sich vor und spielte gegen Teams befreundeter Vereine. Alle Mannschaften der Concordia waren im Einsatz und das schöne Wetter lockte viele Freunde der Fußballjugend an.

Der Jugendvorstand hatte ein schickes Ambiente am Jugendsportplatz geschaffen, es herrschte fast Volksfeststimmung und die kleinen Kicker standen im Mittelpunkt.

Bei der Haarener Jugend haben die Jugendleiterin Claire Bogusch und ihre Stellvertreterin Verena Hülsen das Heft in der Hand. Die beiden sind ein echtes Frauenpowerteam. Aber die Concordia wird auch um ihren großen Betreuerstab sowie das große, sogenannte zbV-Team beneidet, wenn es für die Jugend im Einsatz ist.

Die Ergebnisse

Die Ergebnisse der Spiele im Einzelnen: A-Juniorinnen — SSV Blau Weiß Kirchhoven 0:1, D-Junioren — Rot Weiß Braunsrath 0:1, F-Junioren — SG Übach-Palenberg/Scherpenseel 4:6, Bambini — SV Waldfeucht-Bocket 7:8 nach Entscheidungsschießen, E1-Junioren — Rot Weiß Braunsrath 8:2, E2-Junioren — SV Adler Effeld 4:7, C-Junioren des Rot Weiß Braunsrath (4 Haarener Akteure) — Holzweiler 0:1. Anschließend spielten B-Junioren aus Neu-Haaren gegen Alt-Haaren. Neu-Haaren gewann mit 2:1.

Bereits am Mittwochabend hatten die Alten Herren Alt-Haaren die Alten Herren Neu-Haaren herausgefordert — so wie es seit Jahren Tradition ist. Und erneut war die Anlage gut besucht. Der Wanderpokal ging an die Alten Herren Alt-Haaren, die das Haaren-Masters mit 1:0 gewannen. Zuvor gab es acht Tore, mit 4:4 trennten sich die beiden Seniorenteams der Concordia im direkten Vergleich.

Am Samstag stand das Dorfturnier im Mittelpunkt. Neun Teams machten im Fußballturnier auf dem Kleinfeld und im Elfmeterschießen ihre Sieger. Beim Elfmeterschießen hatte die DRLG Bürgermeister Schrammen als Geheimwaffe in petto. Waldfeuchts erster Bürger gilt als eiskalter Vollstrecker vom Punkt aus, und so war es auch diesmal wieder. Gezielter Anlauf, die Ecke ausgesucht und — rein damit. Elfmeterschießen kann manchmal so einfach sein. Aber am Ende reichten Schrammens Künste nicht, der Tennisclub machte das Rennen und Jugendleiterin Claire Bogusch überreichte ihm den Wanderpokal der Apotheke Heinen.

Im Fußballturnier setzte sich die „Ring Elf“ im Halbfinale gegen den „Förderverein Musik“ mit 3:1 durch. Der „Club de Tupp“ hatte es da schwieriger, er musste gegen das Team „Herrenabend 2.0“ ins Entscheidungsschießen. Hier siegten die Kartenfreunde mit 3:2 und zogen ins Finale ein.

Die „Ring Elf“ sah im Finale wie der sichere Sieger aus, hatte aber kein As im Ärmel. Der „Club de Tupp“ dagegen schon, das As hieß Micky Wilms. Der traf vier Mal und sicherte so den 5:2-Erfolg und den Sieg.