Waldfeucht-Haaren: CDU-Vorstand für Wiederwahl von Heldens

Waldfeucht-Haaren : CDU-Vorstand für Wiederwahl von Heldens

Seit Heinz-Josef Schrammen im Mai erklärt hat, er wolle im nächsten Jahr Bürgermeister in Waldfeucht werden, sind es hier mit ihm und dem amtierenden Bürgermeister Johannes von Helden gleich zwei Vertreter der CDU, die sich um den Posten bewerben. Interessant war deshalb die jüngste Versammlung des CDU-Ortsverbandes Haaren, dem beide angehören.

Vorsitzender Peter Peters gab darin als Ergebnis der Abstimmung im Gemeindeverbandsvorstand der Partei vom Vorabend bekannt, dass dieser bei der Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes am 19. November Johannes von Helden als CDU-Bürgermeisterkandidat vorgeschlagen werde. Auf Nachfrage verriet er auch das Ergebnis: Neun Gemeindeverbands-Vorstandsmitglieder hatten sich in geheimer Abstimmung für von Helden ausgesprochen, nur zwei gegen ihn. Drei hatten sich enthalten.

Vorangegangen war eine Abschiedsrede, in der Peters nochmals die vergangenen 16 Jahre seiner Arbeit für die CDU in Haaren Revue passieren ließ und erklärte, sich künftig allein auf seine Arbeit als neuer Vorsitzender des Gemeindeverbandes der Partei konzentrieren zu wollen. Beide Ämter zu behalten, sei aus zeitlichen Gründen nicht möglich, sagte er.

Kein Hehl machte er dabei auch aus seiner persönlichen Unterstützung für von Helden: „Mit Johannes von Helden zusammen zu arbeiten ist angenehm, und wie Sie gerade gehört haben, hat diese Politik zur Fortentwicklung unseres Ortes und der Gemeinde Waldfeucht erheblich beigetragen”, sagte er. Die Gemeinde sei durch die Politik der Partei zusammen mit dem Bürgermeister in Bewegung. Deshalb gelte es, den Kandidaten von Helden zu unterstützen, „damit die Gemeinde Waldfeucht und unser Ort Haaren auch weiter in Bewegung bleiben und der Kurs der Fortentwicklung beibehalten wird.”

Sein Nachfolger Peter Roggenkämper, den die Versammlung mit großer Mehrheit wählte, äußerte sich entsprechend, nachdem er die Gründe für die hohen finanziellen Belastungen erläutert hatte, die die Gemeinde in den vergangenen Jahren für Sanierungsmaßnahmen auf sich genommen hat.

„Diese allesamt unaufschiebbaren Maßnahmen haben wir gemeinsam einvernehmlich mit unserem Bürgermeister Johannes von Helden auf den Weg gebracht, der durch unermüdlichen Einsatz, Fleiß, Sachverstand und Kompetenz fast rund um die Uhr für die Gemeinde erfolgreich tätig ist”, erklärte er. „Mit ihm gemeinsam möchte ich weiterhin versuchen, einen Beitrag zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürger zu leisten.”

Mit Blumen und Geschenk verabschiedete er dann seinen Vorgänger: „Mit deiner freundlichen, verbindlichen Art, deinem Festhalten an bewährten Dingen, aber auch deiner Offenheit gegenüber Neuem, mit deiner Standhaftigkeit und Festigkeit, wenn es um Prinzipien geht, hast du bei deinen politischen Mitstreitern Freunde gewonnen und dir beim politischen Gegner Respekt und Anerkennung verschafft”, sagte er ihm.

Zur stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden wählte die Versammlung dann Gerda Küppers. Der bisherige Stellvertreter Daniel Görtz will für einen Sitz im Gemeinderat kandidieren und trat deshalb nicht mehr an. Schriftführer blieb Ralf Reißen.