Kreis Heinsberg: Caritas-Verbund rund um die Uhr über Pflegetelefon erreichbar

Kreis Heinsberg : Caritas-Verbund rund um die Uhr über Pflegetelefon erreichbar

Am Wochenende spontan aus dem Krankenhaus oder der Reha entlassen, stehen Patienten oder ihre Angehörigen oft vor der Frage, wie es nun weiter geht. Können sie die Situation zu Hause auffangen oder ist eine Kurzzeitpflege sinnvoller?

Mit diesen und ähnlichen Fragen zur Pflegeversicherung, zu Anträgen, Pflegestufen, Pflegekosten und finanziellen Möglichkeiten, zu ambulanter und stationärer Pflege sowie zur Tagespflege wird Magda Gromotka, Leiterin der Caritas-Pflegestation Wegberg, täglich konfrontiert. Ist sie doch die Ansprechpartnerin am Pflegetelefon, sobald Betroffene und Interessierte die kostenlose Telefonnummer 0800/8081800 wählen.

In der zentralen Anlaufstelle vom Caritas-Verbund „Starke Partner - Pflegenetz im Kreis Heinsberg” laufen alle pflegerischen Hilfen zusammen. Magda Gromotka berät die Ratsuchenden und vermittelt im Bedarfsfall die unterschiedlichen Hilfen. „Mit den dem Verbund angeschlossenen Einrichtungen ist die Möglichkeit gegeben, sehr viele Situationen aufzufangen, egal ob jemand eine ambulante Pflege, Kurzzeitpflege oder einen Dauerpflegeplatz im stationären Bereich sucht”, sagt sie. Zunächst gehe es im Gespräch am Pflegetelefon darum, Ängste abzubauen. Darin sehe sie ihre erste Aufgabe. „Die Leute sind meist unter einem wahnsinnigen Druck”, weiß sie aus Erfahrung. Da seien die Ratsuchenden froh, wenn sie erfahren würden, dass es durch die Vernetzung im Caritas-Verbund viele Möglichkeiten im ambulanten und stationären Bereich gebe.

„Keiner muss sich allein gelassen fühlen”, so Gromotka. Oft helfe es, wenn die Leute eine Liste mit allen vernetzten Einrichtungen bekommen würden. Wenn jedoch alles sehr schnell gehen müsse, sei das Netz der karitativen Einrichtungen schnell überschaut und der Bedarf ermittelt, wo beispielsweise ein Pflegeplatz noch frei sei, betont Gromotka. „Wir gehen alle sehr kooperativ miteinander um. Uns geht es um das Wohl der Ratsuchenden.”

Hilfe sei immer gegeben, da das Pflegetelefon rund um die Uhr besetzt sei, so Magda Gromotka weiter. In der Zeit von 8 bis 20 Uhr nimmt sie persönlich und vertraulich die Anrufe entgegen. In der restlichen Zeit von 20 bis 8 Uhr werden die Anrufe bei der Hausnotrufzentrale des Caritasverbandes Mönchengladbach gesammelt, die im Notfall dann auch an eine Fachkraft weiter vermittelt. „Wir lassen auch nachts niemanden alleine, der Hilfe braucht”, versichert Gromotka.

Informationen im Internet: www.pflegetelefon-heinsberg.de