„Canzonisten”: Liebe und andere Katastrophen

„Canzonisten”: Liebe und andere Katastrophen

Kreis Heinsberg. „Liebe und andere Katastrophen” beschreiben die Cöllner Canzonisten mit ihrem neuen Programm.

Am Mittwoch, 29. Januar, 20 Uhr, sind sie auf Einladung der Volkshochschule des Kreises Heinsberg in der Begegnungsstätte (Stadthalle) in Heinsberg.

Das seit zehn Jahren bestehende und in Köln ausgebildete Vokal-Ensemble sieht zwar im Frack klassisch aus, präsentiert die musikalischen Schätzchen aber ganz und gar nicht verstaubt.

Das neue als „soziologisches, literarisches und historisches Bildungsprogramm” verstandene Werk greift neben Heinz Erhardt, Erich Kästner, den Comedian Harmonists auch unbekanntere Nummern des „kleinen großen Friedrich Holländer” auf.

Die fünf Cöllner Canzonisten Wolf Geuer und Klaus-Erich Hilgeroth, beide Tenor, Christoph Scheeben, Bariton, Heribert Feckler, Bass, und Pianist Peter Schneider versprechen feinstes Musikkabarett auf höchstem Niveau - ein musikalischer Hochgenuss.

Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro (ermäßigt 7,50 Euro) sind ab sofort erhältlich in den Buchhandlungen Gollenstede in Heinsberg, Kirch in Wegberg, Mühlbauer in Geilenkirchen, Wild in Hückelhoven und Erkelenz, im Musik-Center in Erkelenz (Gewerbestraße Süd 39 A), Rurtal-Produktion in Erkelenz (Neumühle 3), im Heinsberger Tourist-Service in Wassenberg und in der Volkshochschule in Heinsberg, Kreishaus 0 24 52/ 13 43 16.