Hückelhoven-Brachelen: Buntes „Frischfleisch” im Brachelener Zug

Hückelhoven-Brachelen : Buntes „Frischfleisch” im Brachelener Zug

Auf mehr als 600 Zugteilnehmer freuten sich die drei Macher des Tulpensonntagszuges in Brachelen, Bertold Coenen, Manni Wendt und Peter Thomas. Sogar zwei „Neue” waren unter den genau 33 Einheiten dabei: die bunte Truppe von „Frischfleisch” und aus dem Prinzengefolge „Die Eisbären von Haus Berg”.

Bis auf die befreundeten „10 aus Hilfarth” und die Trommler- und Musikvereine aus Wickrath, Lindern und Dremmen - natürlich waren auch die eigenen Jungs mit dabei - waren alle Gruppen und Grüppchen aus dem heimischen Brachelen.

Unter dem Motto „Wenn nicht jetzt, wann dann” wurde mit den Tausenden Jecken am Straßenrand tolle Stimmung gemacht. Dafür, dass der Funke jederzeit von den Zugteilnehmern auf das Volk übersprang, sorgten die vielen Fußgruppen.

Ob die „Nonnefötsches”, die „Aapeköpp” oder die „Giftspritzen”, um nur einige zu nennen, niemand konnte sich ihnen entziehen. Prinz Heinz VI. und Ihre Lieblichkeit Rosi I. (Brand) setzten dem Ganzen dann die Krone auf, was bei der guten Stimmung nicht schwer fiel.

Natürlich ging es nach dem Umzug noch so richtig weiter im Kaisersaal, wo die gute Laune und prächtige Stimmung noch lange ausgekostet wurde.