Erkelenz / Otzenrath: BUND-Aktivisten halten an der Besetzung fest

Erkelenz / Otzenrath : BUND-Aktivisten halten an der Besetzung fest

Mit einer Blockade der Obstwiese versucht die RWE Power AG seit dem frühen Donnerstagabend, die Besetzung der Obstwiese im Tagebaugebiet Garzweiler durch Mitglieder des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland zu beenden.

„Damit wird offenbar das Ziel verfolgt, uns vom Lebensmittelnachschub abzuschneiden und so zum Aufgeben zu zwingen”, sagte am Freitagmorgen Dirk Jansen, der Geschäftsleiter des BUND. „Die BUND-Aktivisten lassen sich hingegen von dieser Einkesselung nicht einschüchtern und halten an der Besetzung fest.”

Ebenfalls am Donnerstag hatte die RWE Power AG den BUND schriftlich aufgefordert, das Grundstück unverzüglich zu räumen, damit mit den so genannten Vorfeldmaßnahmen zur Vorbereitung der Abbaggerung für den Tagebau Garzweiler begonnen werden könne. Zu diesen Vorfeldmaßnahmen gehört zuvorderst die Fällung der 87 Obstbäume des BUND.

„Der BUND hat das Ansinnen zurück gewiesen und hält seine Obstwiesenbesetzung weiterhin für ein legitimes Mittel zur Verteidigung seiner grundgesetzlich garantierten Eigentumsrechte”, sagte Jansen dazu.