Waldfeucht: Blutspenden im Kreis nicht rückläufig

Waldfeucht : Blutspenden im Kreis nicht rückläufig

„Sie dürfen stolz auf Ihre Leistung sein”, fasste Gabriele Hoch von der DRK-Blutspendezentrale in Breitscheid Anerkennung und Dank an die mehrfachen Blutspender zusammen. Anlass war die Ehrung der Mehrfachspender, die der Kreis-Bereitschaftsleiter des Deutschen Roten Kreuzes, Jürgen Zoons, sowie Geschäftsführer Wilfried Mercks im Waldfeuchter Hof vornahmen.

Erfreulicherweise gebe es insbesondere dank der großen Anstrengungen der DRK-Ehrenamtler, denen Zoons wie Mercks ebenfalls ein besonderes Dankeschön aussprachen, im Kreis Heinsberg noch keine rückläufigen Spenderzahlen. „Es könnten allerdings mehr sein”, betonten beide.

Insbesondere bei den jungen Nachwuchsspendern fehle es noch an Kontinuität, wie sie die Mehrfachspender bewiesen hätten. Verstärken und fortführen will das DRK auch die Werbung um Blutspender in Vereinen. Ein im vergangenen Jahr gestarteter Wettbewerb soll in diesem Jahr, wenn auch in abgewandelter Form, fortgeführt werden.

Mit 100 geleisteten Blutspenden war beim Ehrungstermin Theo Schroeder aus Bocket der Spitzenreiter. Mit Jürgen Buchkremer aus Heinsberg-Eschweiler, Hubert Geffers, Kirchhoven, Heinz-Josef Frenken sowie Hubert von Birgelen und Willi Schmitz (alle Haaren) waren weitere fünf Mehrfachspender eingeladen, um Urkunde, Ehrennadel und Präsent für 75 Blutspenden in Empfang zu nehmen.

Zehn Mehrfachspender: Ilse Bohnen, Selsten, Gertrud Ohlenforst, Laffeld, Hans Hubert Storms, Haaren, Heinz-Willi Joppen, Kirchhoven, Josef Jakobs, Obspringen, Franz-Willi Nacken, Karken, Wolfgang Richter, Kirchhoven, Rudi Ritterbecks, Bocket, Maria Schmitz, Laffeld, sowie Klaus Soetzen, Hontem, wurden für ihre 50. Blutspende ausgezeichnet.

Die 25-fach-Spender Hans-Josef Krings, Brüggelchen, Gerda Schröders, Waldfeucht, Marlene Stolz, Haaren, Bernd Geiser, Kirchhoven, Ralf Peters, Haaren sowie Marina Jenczewski, Haaren, vervollständigten die Liste der zu Ehrenden.