Heinsberg-Karken: Blütenpracht in mehr als 70 Variationen

Heinsberg-Karken : Blütenpracht in mehr als 70 Variationen

14 neue Canna-Sorten, die es sonst auf der Welt nirgends gibt, erblühten im vergangenen Jahr im Garten von Volker Munsche in Heinsberg-Karken. Hervor gingen sie aus Samen, die Volker Munsche mit selbst entwickelten Kreuzungsmethoden in 2005 zog. Diese neu geschaffenen Unikate des so genannten indischen Blumenrohrs zu vermehren, ist nun sein Ziel.

Außerdem hat er eine Webseite erstellt, die seit einer Woche im Internet steht und eine wahre Fundgrube für Canna-Liebhaber und -Züchter, aber auch alle anderen Blumenfreunden ist.

„In Deutschland”, so hat der Karkener herausgefunden, „gibt es nur einen Betrieb in der Nähe von Heidelberg, der eine breit gefächerte Canna-Zucht betreibt.” Auf seine eigene Canna-Sammlung, die inzwischen über 70 Sorten umfasst, ist Munsche daher zu Recht stolz.

Begonnen hat seine Züchterleidenschaft vor 30 Jahren. Damals war er auf dem Heimweg von der Arbeit, als ihm prächtige Blüten eines Strauches auffielen. Der Blumenliebhaber hielt an und fragte, was da im Vorgarten so herrlich blühe.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Sumpfgebieten und gehört zur Gattung der Schwanenblumengewächse. Der bislang spärlichen Fachliteratur ist zu entnehmen, dass die Gattung 19 Ursprungsarten verzeichnet, die ihre natürliche Verbreitung nur im tropischen Amerika (Neotropis) hatten. Informationen rund um Cannas und Kontakt zum Hobbyzüchter Munsche gibt es auf der Homepage, die im Internet unter http://www.cannaparadies.eu zu finden ist.