Kreis Heinsberg: „Bleib gesund, Mia“ setzt aufs Mitmachen

Kreis Heinsberg : „Bleib gesund, Mia“ setzt aufs Mitmachen

„Kommt Ihr mit auf die Reise?“ So lautete die Frage der kleinen Handpuppe Mia Mauseschwanz (gesprochen von Marina Müller-Klösel), während sie gleichzeitig die Hand reichte zur Begrüßung der 100 Kinder beim Mitmachkonzert.

In der Aula der Oberbrucher Rurtal-Schule warteten Kinder aus der Kindertagesstätte Triangel und von der Rurtal-Schule mit ihren Betreuern und Lehrern gespannt auf eine erzählte und gesungene Geschichte mit der Maus Mia und ihren Freunden über Gesundheit, Ernährung, Entspannung und Bewegung.

Mia Mauseschwanz und Erzählerin Marina Müller-Klösel.
Mia Mauseschwanz und Erzählerin Marina Müller-Klösel. Foto: Bindels

Ursprünglich stammen die Akteure um Mia, die Maus — Fanny, die Fliege, Florian, der Floh und andere — aus dem Bamberger Kindermusical „Mia Mauseschwanz“ (von Martin Jansen). „Wir haben die Geschichte umgeschrieben und die Liedtexte musikalisch angepasst, um Kindern auf diesem Weg ein positives Gesundheitsbewusstsein zu vermitteln“, berichteten Marina Müller-Klösel (TV-Journalistin) und Stephanie Lahusen (Diplom-Musiktherapeutin) vom Verein Werkstatt Lebenshunger aus Düsseldorf.

Gemeinsam mit der Musiklehrerin und Sonderpädagogin Beate Theißen (auch Leiterin der integrativen Schulband „Rur Rock — Wir zusammen“) sei das Programm für das Mitmachkonzert im Rahmen des Gesamtprojektes „Bleib gesund, Mia“ entstanden. Gemeinsam mit Sabine Lucks (Schlagzeug), Andrea Bollig (Bass), Marcus Kerner-Bollig (E-Gitarre), Beate Theißen (Keyboard) stellten Marina Müller-Klösel und Stephanie Lahusen Mias Band, die mit dieser Aufführung Premiere hatte. Das Konzept des Mitmachens war wesentlicher Bestandteil des Konzerts. Im Wechsel von erzählten Geschichten, abgelöst durch ein vorgespieltes Lied, blieben die Akteure im Dialog mit den Kindern.

Zunächst erzählte Mia, die Maus in wenigen Sätzen, was sie beschäftigte. „Was kann man tun, um gesund zu bleiben?“ So eine der Frage an die Kinder. „Ganz viel Gemüse essen“, lautete die prompte Antwort aus den Reihen der Kinder. Und wer von den Kindern eine Obstsorte als weiteres Beispiel für gesundes Essen nannte, bekam den Apfel, die Banane oder die Apfelsine ausgehändigt.

Wenn „Mia Mauseschwanz“ die Kinder mit der „Bauchtrommel“ zum Mitmachen anregte, so war es „Fanny, die Fliege“, die vom Schwimmen, Tanzen und Laufen erzählte als Möglichkeiten, sich zu bewegen — und 100 Kinder bewegten ihre Arme gemeinsam wie Pflanzen im Wind oder wie beim Schwimmen im Wasser. „Flöhchen, Flöhchen, tu uns kund, wie hältst du dich denn gesund? ... Aber hört doch mein Lied!“

So oder ähnlich begann jeder musikalische Block zum Mitsingen und wurde der nächste Punkt zur Gesundheitsreise angesprochen. Nach der Bewegung kamen aber auch die Entspannung und das Ausruhen. Sanfte Töne und das Rauschen von Meereswellen ließen die Kinder — am Boden auf Matten liegend — entspannen. Und das kleine Klanginstrument durften die Kinder selber ausprobieren.

Dass dieses Mitmachkonzert eine Stunde wie im Flug vergehen ließ, war an der Begeisterung aller Teilnehmer ablesbar. Auch wenn die Verabschiedung der kleinen Maus ein wenig Traurigkeit aufkommen ließ, der gemeinsam gesungene und getanzte Rap „Mia sagt: Auf Wiedersehn“ ließ das fröhliche Mitmachen wieder überwiegen.