Birgden: Birgden ist ein Dorf mit Herz

Birgden : Birgden ist ein Dorf mit Herz

Sein Heimatort ist Heinrich Aretz mehr als alles andere ans Herz gewachsen. Dies wurde beim Neujahrsempfang im Vereins- und Bürgerhaus deutlich.

„Das Glück besteht nicht darin, dass du tun kannst, was du willst , sondern darin, dass du auch immer willst, was du tust”, stand als Leitsatz auf der Einladung des Birgdener Ortsvorstehers und Gangelter Ehrenbürgermeisters.

Birgden ist ein Dorf mit Herz. Bundestagsabgeordneter Leo Dautzenberg schaute vorbei, konnte sich erneut ein Bild davon machen, wie intakt das Vereinsleben im Ort ist.

Als Heinrich Aretz seine Liste mit den „besonderen Ereignissen im abgelaufenen Jahr” hervorholte, wollte die Aufzählung kein Ende nehmen.

Birgden stand bereits am ersten Tag 2002 im Blickpunkt: Die Einführung des Euro wurde auf dem „Großen Pley” mit vielen hochkarätigen Gästen gefeiert. Birgden war in aller Munde, auf so eine Idee kamen nicht einmal die Bürgermeister der großen Städte.

Werbung machte der Ort auch beim 10. Euro-Jugendtreff; die Jugend gab sich ein Stelldichein auf dem „Großen Pley”. Die 6. Leistungsschau von Handel, Handwerk und Gewerbe, die im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden” errungene Bronzemedaille, der Erweiterungsbau des Feuerwehrmuseums, die Fertigstellung des Vereins- und Bürgerhauses - Birgden stand etliche Male im Blickpunkt.

In seiner Neujahrsansprache würdigte Heinrich Aretz besonders das Vereinsleben und den Zusammenhalt der 21 Vereine im Ort. Er lobte den Birgdener Gemeinschaftsgeist. Dieser wurde unter anderem spürbar beim Erweiterungsbau und der Fertigstellung des Bürgerhauses sowie bei den Baumaßnahmen am Clubheim des FC Eintracht.

Aretz hob die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit den drei Partnergemeinden Schinveld-Onderbanken (diese Partnerschaft besteht seit 1975), Sohland an der Spree (seit 1990) und Kruibeke/Belgien (seit 1994) hervor. „In allen drei Orten kennt man Birgden bestens, wir haben dort einen ausgezeichneten Namen”, verkündete er voller Stolz.

Mit der Fertigstellung des Vereins- und Bürgerhauses ging für den Ortsvorsteher ein Herzenswunsch in Erfüllung. Ein Wunsch ist noch offen: Die Begrüßung des 3000. Einwohners von Birgden.

Zur „Familie” von Heinrich Aretz zählt die gesamte Birgdener Jugend. Nicht nur die Jugendgruppe „Tower” steht hinter Heinrich Aretz. Vorsitzender Frank Deckers sagte Dank für alles, verabschiedete sich aus dem Jugendvorstand.

Neuer Vorsitzender ist David Esser. Frank Deckers erhielt eine Urkunde. Beifall gab es auch bei der Scheckübergabe an Schulpflegschafts-Vorsitzende Gabriele Ferdinandus. Die Grundschule hat sich ein Logo ausgedacht: „Schule der Begegnung”.