Städteregion: Biologische Station unterstützt Anlage von Obstwiesen

Städteregion : Biologische Station unterstützt Anlage von Obstwiesen

Auch in diesem Jahr unterstützt die Städteregion Pflanzungen von Obstwiesen und Hecken mit insgesamt 10 000 Euro. Darauf weist die Biologische Station hin, die die Umsetzung des Förderprogramms begleitet.

Eigentümer von Wiesen und Weiden in der Nähe von Ortschaften können dem Baumschwund entgegenwirken, indem sie Hand anlegen und wieder neue Obstbäume pflanzen. Schon nach wenigen Jahren können sie sich über einen blütenreichen Frühling und gesundes Obst im Herbst freuen. Auch Hecken aus heimischen Sträuchern, die von einer Vielzahl von Tierarten als Lebensraum genutzt werden, werden gefördert.Jetzt ist der Zeitpunkt, an dem man die Planung einer neuen Obstwiese oder einer neuen Hecke in Angriff nehmen sollte, um im Herbst pflanzen zu können. Dabei helfen die Beschäftigten der Biologischen Station. Bei ihnen erhalten Interesenten kompetente Beratung für die Neuanlage von Lebensräumen und können ihre Kenntnisse zur Gehölzpflege auffrischen. Wer einen Antrag auf Förderung stellt, sollte bereits sein, einige Stunden im Jahr für die Anlage und Pflege dieser wertvollen Lebensräume zu investieren.

Gefördert wird die Pflanzung von hochstämmgen Obstbäumen auf landwirtschaftlich geprägten Flächen sowie von Hecken im oder am Außenbereich. Ausgeschlossen sind Förderungen in Nutz- und Ziergärten. Anträge (mit einem Lageplan) können bis zum 30. Juni eingereicht werden bei: Biologische Station Städteregion Aachen e.V., Zweifaller Str. 162, 52224 Stolberg. Unter Telefon 02402/12617-0 gibt es nähere Informationen zu den Fördervoraussetzungen.