Hückelhoven: Bewohner des Altenzentrums spenden für Flutopfer

Hückelhoven : Bewohner des Altenzentrums spenden für Flutopfer

460 Euro haben zwei Bewohnerinnen des Evangelischen Altenzentrums bisher für die Opfer der Flutkatastrophe gesammelt, und auch weiter wird das Spendengeld gefüllt.

Christel Wirtz, 71 Jahre alt, ist eine der beiden Initiatorinnen. Sie verfolgte wie viele Mitbewohner die Berichte in den Medien und war über das Ausmaß der Katastrophe sehr erschüttert. Laut Pressebericht musste auch ein Altenzentrum evakuiert werden. Christel Wirtz wollte gerne helfen.

Zur gleichen Zeit überlegte der Heimbeirat und besonders die Vorsitzende, Lisbeth Kant, welchen Beitrag die Bewohner leisten könnten, um den Flutopfern zu helfen.

Beide Damen schlossen sich zusammen und sammeln seit Mitte August bei Bewohnern und Mitarbeitern. Sie treffen mit ihrer Aktion auf viel Verständnis. So äußern sich Bewohner froh darüber, etwas tun zu können.

Eigene Fluchterlebnisse, die Erfahrung, wie es ist, alles zu verlieren, lösen Betroffenheit aus. Viele Bewohner können sich deswegen In die Lager der Flutopfer hineinversetzen.

Nach dem Motto „Jeder Euro hilft” kam mehr zusammen, als zunächst vermutet wurde. Über das Diakonische Werk soll das gespendete Geld dahin gelangen, wo es dringend benötigt wird. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender.