Kreis Heinsberg: Bewegte Bilder im Unterricht

Kreis Heinsberg : Bewegte Bilder im Unterricht

„Zu jedem Thema bewegte Bilder”, das ist die Vision von Guido Rütten, dem Leiter des Medienzentrums im Heinsberger Kreishaus. „Wir bemühen uns, den Schulen zu den aktuellen Lehrplänen die passenden Medien zur Verfügung zu stellen.”

So verfügt das Medienzentrum zurzeit über 3100 Medien, überwiegend als Video oder DVD. Dokumentationen und Reportagen, aber auch Literaturverfilmungen veranschaulichen den Schülern Themen und Zusammenhänge. Zwar gibt es auch noch den alten 16mm-Film, doch die Lehrer setzen zunehmend digitale Medien ein. Neben 200 didaktischen DVDs haben mittlerweile auch Unterrichtsfilme aus dem Internet den Weg in den Klassenraum gefunden.

Terrorismus und Klima

Über das NRW-Projekt „Edmond” hat der Kreis Heinsberg über 500 Lizenzen für Unterrichtsfilme aus dem Internet erworben: „Bewerbungsgespräch”, „Terrorismus”, „Erdbeben” „Klima”, „Verkehrserziehung” und viele andere Themen können von den Lehrern kostenlos auf die Schulcomputer geladen werden.

Selbst für den Mathematikunterricht stehen Lehrfilme bereit: Geometrie und Prozentrechnung können mit Filmsequenzen veranschaulicht werden, die der Lehrer aus dem Internet herunterladen kann. Der große Vorteil der Edmond-Medien ist, dass sie auf den Computern der Schule gespeichert und von jedem Schüler auf jedem Rechner verwendet werden können. Außerdem beinhalten die digitalen Medien auch ausführliches Zusatzmaterial und Arbeitsblätter für den Unterricht.

Mit seinem Serviceangebot reagiert das Medienzentrum auf den Bedarf der Schulen an geeigneten aktuellen Medien einerseits und andererseits auf die Vielfalt des Medienangebots und die Geschwindigkeit der Medientechnologie. Das Medienzentrum sichtet das Marktangebot, kooperiert mit den Anbietern und investiert in die Aktualisierung seines Bestandes.

„Der Kreis übernimmt die Aufgabe der Medienbereitstellung für alle Schulen, weil wir wissen, dass erfolgreiches Verstehen und Lernen wesentlich von der Veranschaulichung der Unterrichtsthemen abhängt. Besonders lernwirksam sind auch Unterrichtsprojekte, bei denen die Schüler selbst Medien wie Internetseiten oder Filme produzieren”, erklärt Guido Rütten.

Die Schulen stecken häufig in dem Dilemma, dass den Kollegen die Zeit für die Mediensuche fehlt oder die technische Ausstattung nicht auf dem neuesten Stand ist. Computer, Laptop, Beamer, interaktive Tafel, DVD und MP3 entwickeln sich erst allmählich zum Ausstattungsstandard. Deshalb berät Rütten die Lehrer in Schulungen und Fortbildungen in puncto Medieneinsatz.

Besonders intensiv hat sich das Team des Medienzentrums in den vergangenen Monaten um die Mediendatenbank im Internet gekümmert. Auf der Internetseite http://www.medienzentrum-hs.de finden die Lehrer nun eine Medienrecherche, die über 3000 Titel umfasst.

Karte zum Ausleihen

Die Lehrer können wählen, ob sie die Filme im Kreishaus abholen oder per Kurier ins Rathaus der Gemeinde bringen lassen wollen. Außerdem wurde ein Klassiker des Medienzentrums neu aufgelegt: Die Wandkarte des Kreises Heinsberg zeigt alle Städte, Gemeinden und Ortschaften im Kreisgebiet. Die Karte kann im Medienzentrum ausgeliehen werden.

Die Ausgabestelle im Kreishaus ist das Bürger-Service-Center im Erdgeschoss. Beratungstermine mit dem Leiter des Medienzentrums finden nach Vereinbarung am Donnerstagnachmittag zwischen 14 und 17 Uhr im Büro (Zimmer 235) statt. Kontakt: Medienzentrum Heinsberg: Verleih: BSC im Kreishaus, Valkenburger Straße 45, 02452/131060. Medienberatung, Mail: mailto:medienzentrum-hs@online.de