Erkelenz: Besuch in der Eifel stimmt nachdenklich

Erkelenz : Besuch in der Eifel stimmt nachdenklich

Die auf Initiative des Bürgermeisters Peter Jansen vom Heimatverein der Erkelenzer Lande organisierte Fahrt zur ehemaligen Ordensburg Vogelsang im Naturpark Eifel brachte 47 Teilnehmern aus dem Erkelenzer Land die Geschichte und die Gebäude des Ortes eindrucksvoll nahe.

Nach der Einführung durch den Vorsitzenden Günther Merkens und dem Erkelenzer Ratsherrn Wilfried Mercks wurde unter fachkundiger Führung eine Zeitreise in die deutsche NS-Vergangenheit gemacht und das Gelände und die Gebäude besichtigt.

Dabei wurde auch die Entstehungsgeschichte und die Aufgaben der ehemaligen Ordensburg Vogelsang, aber auch die Einbindung in die Ideologie des NS-Staates deutlich gemacht - und dies stimmte viele nachdenklich. Beeindruckt waren die Besucher von der Größe des Geländes und der „Protzigkeit” der Bauten.

Eine Wanderung zur Wüstung Wollseifen, ein Eifelort in der Nähe, der 1946 dem Truppenübungsplatz weichen musste, beschloss die eindrucksvolle Reise.

Wegen der großen Nachfrage organisiert der Heimatverein der Erkelenzer Lande am Freitag, 25.Mai, eine weitere Fahrt nach Vogelsang. Die Fahrt beginnt um 8.30 Uhr in Erkelenz am Dr.-Josef-Hahn-Platz und wird gegen 18 Uhr beendet sein. Eine Anmeldung ist bis zum 21. Mai bei der Geschäftsstelle des Heimatvereins, 02431-85208, erforderlich.