Kreis Düren: Bereits 1000 Dosen Jod im Kreis Düren beantragt

Kreis Düren : Bereits 1000 Dosen Jod im Kreis Düren beantragt

Bis Freitagmittag, also innerhalb der ersten zwölf Stunden nach Öffnung des Onlineportals, hatten bereits rund 1000 Dürener einen Bezugsschein für hochdosierte Jodtabletten beim Kreis beantragt.

Bei Eintritt eines Reaktorunfalls im belgischen Tihange soll die Einnahme der Tabletten die Anreicherung radioaktiver Stoffe in der Schilddrüse verhindern. Die Vorverteilung erfolgt bis zum 30. November (Beantragung bis 15. November) an Menschen im Alter bis 45 Jahre sowie an alle Schwangeren und Stillenden.

Für Menschen über 45 überwiegt bei Tabletteneinnahme das Risiko schwerer Nebenwirkungen. Der Bezugsschein wird elektronisch zugestellt. Mit dem Ausdruck können die Tabletten kostenfrei in vielen Apotheken abgeholt werden, eine Übersicht der teilnehmenden Apotheken bietet die Apothekerkammer Nordrhein online unter www.aknr.de.

Für alle in Düren Gemeldeten ist die Beantragung online unter jodtabletten.kreis-dueren.de möglich. Der Antrag sollte gesammelt für alle Personen eines Haushaltes gestellt werden.

(kt)