Erkelenz: „Berauschende” Siegesfeier endet Unfall

Erkelenz : „Berauschende” Siegesfeier endet Unfall

Eine „berauschende” Siegesfeier nach dem Einzug der Fußball-Nationalmannschaft ins Halbfinale endete für einen 43-jährigen Autofahrer in Erkelenz-Immerath am nächsten Morgen mit der Beschlagnahme seines Führerscheins.

Vorausgegangen war ein Verkehrsunfall, der sich am frühen Freitagmorgen, gegen 6.30 Uhr, auf der Landstraße 19 ereignete. In Höhe Immerath hatte der 43-jährige Hückelhovener einem 40-jährigen Pkw-Fahrer aus Erkelenz die Vorfahrt genommen. Dabei hatte sich der 40-Jährige leicht verletzt.

Während die beiden Unfallbeteiligten auf das Eintreffen der Polizei warteten, äußerte der merklich angetrunkene 43-Jährige, einen dringenden Termin wahrnehmen zu müssen und fuhr kurzerhand davon. Dumm nur, dass er bei der Kollision ein Kennzeichenschild verloren hatte.

Die Polizeibeamten mussten bei ihrer Fahndung nicht lange suchen. In Lövenich trafen sie den Unfallfahrer schlafend im Auto an. Er parkte mitten auf der Fahrbahn. Ein Alkotest bestätigte den deutlichen Restalkoholgehalt von der durchzechten Siegesfeier am Vorabend, der eine Blutprobe und die Führerscheinbeschlagnahme zur Folge hatte.