Kreis Heinsberg: Benefizgala unter Motto „Wasser ist Leben“ ein voller Erfolg

Kreis Heinsberg : Benefizgala unter Motto „Wasser ist Leben“ ein voller Erfolg

Wasser ist ein Luxusgut, zumindest in einigen Teilen der Welt. Menschen müssen stundenlange Fußmärsche auf sich nehmen, um an das kostbare Nass zu kommen. Darauf aufmerksam machen und daran etwas ändern sollte die Benefizgala unter dem Motto „Wasser ist Leben“ in der Hauptstelle der Kreissparkasse Heinsberg in Erkelenz.

Das ganz praktische Ziel des Abends war es, möglichst viel Geld zu sammeln für den Brunnenbau in Äthiopien, einem der ärmsten Länder der Welt. Dort arbeitet die Neven-­Subotic-Stiftung. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Brunnen zu bohren und somit Wasser für Menschen zugänglich zu machen.

Unterstützt wird er dabei unter anderem vom Geilenkirchener Unternehmer Markus Holländer. Er hatte sich vor Ort in Äthiopien ein Bild von den Zuständen gemacht. „Es kann nicht sein, dass Kinder keine Chance auf Bildung bekommen, weil sie stundenlang durch die sengende Sonne laufen müssen, um ein paar Kanister Wasser für die Familie zu besorgen“, erklärte er.

Markus Holländer hatte die Idee zu dieser Spendengala und im damaligen Vorstandsvorsitzenden der Kreissparkasse Heinsberg, Thomas Pennartz, gleich einen Unterstützer gefunden. Auch dessen Nachfolger, Thomas Giessing, war von der Idee überzeugt und hatte mit Michael Leonards, dem Geschäftsführer des Kreiswasserwerkes, einen kompetenten Partner mit im Boot.

Für die Stiftung war Shari Malzahn nach Erkelenz gekommen. Ein Gefühl dafür, wie schwer Wasser sein kann, konnten die Gala-Besucher auf der Terrasse bekommen. Dort warteten mit Wasser gefüllte Plastikkanister darauf, einige Male hin und her getragen zu werden. Nach dieser sogenannten „Wasserrallye“ erläuterte Leonards den Wert und die Bedeutung von Wasser für das Leben, bevor Shari Malzahn aus der Praxis vor Ort berichtete.

Bislang konnten in Äthiopien 113 Brunnen in einer Tiefe von bis zu 60 Metern gebohrt werden, wodurch rund 50.000 Menschen der Zugang zu Wasser ermöglicht wurde. „Mit dem Wasser kommt auch der Zugang zur Bildung und damit zu einer lebenswerten Zukunft“, erläuterte sie. Die unabhängige Neven-Subotic-Stiftung arbeitet bei der Umsetzung mit anderen Nicht-Regierungsorganisationen zusammen. Die Kosten für einen Brunnen liegen bei rund 10.000 Euro.

Die vom Lionsclub Geilenkirchen / Übach-Palenberg unterstützte Gala wurde zum vollen Erfolg: Musik, Comedy (Hastenraths Will spendete einen Teil seiner Gage) und ein Menü standen auf dem Programm. Der serbische Ex-Nationalspieler Neven Subotic, der für den französischen Fußball-Erstligisten AS Saint-Étienne spielt, wurde per Videobotschaft zugeschaltet.

Erfreut war er über den großen Andrang: Die vierte Etage des Sparkassengebäudes war mit rund 120 Besuchern sehr gut gefüllt. Und sehr gut gefüllt war schließlich auch das Spendenkonto. Mehr als 47.000 Euro sind bereits eingegangen. Dazu kommen die Eintrittsgelder dieses Abends (8500 Euro). Zudem liegen weitere Zusagen in Höhe von 20.000 Euro vor.

(hewi)