Heinsberg: Beleuchtung wird modernisiert

Heinsberg : Beleuchtung wird modernisiert

Bis zum Jahr 2012 wird Alliander, Betreiber des Stromnetzes und der öffentlichen Beleuchtung in Heinsberg, die Straßenbeleuchtung im gesamten Stadtgebiet modernisieren.

Dies besiegelten die Stadt und Alliander jetzt in einem Vertrag, den Bürgermeister Wolfgang Dieder, der Erste Beigeordnete Jakob Gerards und Jakob Wöllenweber, Vorstand Alliander, unterzeichneten. Die Modernisierungsarbeiten beginnen im November. Die Straßen in Heinsberg werden währenddessen ohne Unterbrechung weiter beleuchtet. Circa 3200 veraltete Quecksilberdampflampen werden durch moderne Energiesparleuchten ersetzt.

Vorteil dieser Leuchtstofflampen ist, dass sie mit geringstem Energieaufwand eine größtmögliche Lichtausbeute erzielen. So spart die Stadt mit der modernen Lichttechnik nicht nur jährlich rund 30 Prozent Strom ein, sondern entlastet auf Dauer nachhaltig den städtischen Haushalt. Außerdem senkt sie dadurch den CO2-Ausstoß um rund 950 Tonnen pro Jahr. Das ist circa die CO2-Menge, die 700 Mittelklassefahrzeuge bei einer jährlichen Kilometerleistung von 10.000 Kilometern pro Jahr ausstoßen.

Außerdem erfüllt Heinsberg durch diese Modernisierung die EU-Öko-Design-Richtlinie bezüglich des Austauschs von Leuchtmitteln, die ab 2015 den Verkauf von Quecksilberdampflampen verbietet.