Erkelenz-Granterath: Beim VfR Granterath hofft man auf Klassenerhalt

Erkelenz-Granterath : Beim VfR Granterath hofft man auf Klassenerhalt

Harmonisch und in Rekordzeit hatten Vorstand und Mitglieder des VfR Granterath die Tagesordnung der Jahreshauptversammlung abgearbeitet. Insgesamt 40 der 160 stimmberechtigten Mitglieder waren ins Vereinslokal Meurer gekommen.

Die erste Mannschaft (Kreisliga A) und die zweite Mannschaft (Kreisliga B) wollen alles versuchen, um noch den Klassenerhalt zu schaffen. „Man darf die Hoffnung nicht aufgeben”, so Geschäftsführer Thomas Wurl, dem aber auch bewusst ist, dass die Aufgabe schwierig ist.

Mit Spielertrainer Klaus Maaßen war sich der Vorstand bereits vor Weihnachten über die Zusammenarbeit auch in der kommenden Saison einig geworden. Die zweite Mannschaft betreut derzeit Thomas Wurl.

Erfolgreiche Arbeit wird in der Jugendabteilung geleistet. 98 Kinder und Jugendliche spielen für den VfR; bis auf die A-Junioren sind alle Klassen mit Mannschaften besetzt, die in ihren Ligen gut mithalten. Als vorteilhaft hat sich erwiesen, dass die Mannschaften jahrgangsmäßig zusammengestellt sind. Jugendleiter Dirk Jankowski dankte den ehrenamtlichen Trainern und Betreuern.

Bestens gewirtschaftet hatte Kassierer Manfred Schmitz. Die Kosten des Vereinsheim-Baus rissen keine Lücken in die Kasse.

Bei den Vorstandswahlen gab es nur geringfügige Veränderungen. Frank Windhorst, bisher Obmann, ist neuer zweiter Vorsitzender, Alfred Katthagen hat das Amt des Obmanns übernommen. Die übrige Vorstandsmannschaft: Rüdiger Frey (erster Vorsitzender), Thomas Wurl (Geschäftsführer), Heinz Gaspers (zweiter Geschäftsführer), Manfred Schmitz (Kassierer), Egon Pokstefl (zweiter Kassierer). Einstimmig gewählt wurde auch der Jugendausschuss, der aus Dirk Jankowski (Jugendleiter), Lutz Obertüschen (Jugendgeschäftsführer) und Lothar Tolls (Jugendkassierer) besteht.

Bei den Ehrungen nahm nur Bernhard Mones die Vereinsnadel in Gold vor Ort entgegen.