Heinsberg/Berlin: Beim Alarm leuchtet der Schlauchturm

Heinsberg/Berlin : Beim Alarm leuchtet der Schlauchturm

Die Unternehmensgruppen Frauenrath aus Heinsberg und Derwald aus Dortmund erhielten jetzt eine besondere Auszeichnung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung in Berlin: die Nennung und Vorstellung des 100. Public-Private-Partnership-Projekts im öffentlichen Hochbau - die Feuer- und Rettungswache 4 in Dortmund-Hörde.

Die Laudatio hielt Achim Großmann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbauministerium. Großmann würdigte die steigende Anzahl von Partnerschaften zwischen öffentlichen Einrichtungen und Privatwirtschaft, die es Kommunen, Ländern oder Bund durch Mobilisierung privaten Kapitals erleichtern, ihre Aufgaben gegenüber dem Bürger zu erfüllen.

Die von Frauenrath und Derwald geplante Feuer- und Rettungswache sei ein anschauliches Beispiel dafür. Um der Stadt Dortmund eine Einrichtung nach neuesten technischen Anforderungen, in angemessener Größe und moderner Architektur zur Verfügung zu stellen, übernehmen die beiden Bauunternehmen in Gestalt der gemeinsam gegründeten D + F Objektgesellschaft Feuerwache 4 Dortmund GmbH sämtliche Investitionen bis zur Fertigstellung des Gebäudes Anfang 2010. Erst nach Einzug erfolgt die Rückzahlung in Raten durch die Stadt Dortmund.

Besonderer Clou des Gebäudekomplexes ist ein 25 Meter hoher Schlauchturm, der an der Fassade eine Verkleidung aus lichtdurchlässigem Edelstahlgewebe erhält. Bei einem Löscheinsatz soll dieses Gewebe farblich beleuchtet werden.