Hückelhoven: Bei „Tour de Rur” wird für Flutopfer gesammelt

Hückelhoven : Bei „Tour de Rur” wird für Flutopfer gesammelt

Die Tour de France ist längst abgehakt, jetzt ist es Zeit für die Tour de Rur, die in jedem Jahr von der Werbegemeinschaft Hückelhoven organisiert wird.

Auch jetzt lädt in Interessenvertretung der Hückelhovener Geschäftsleute für Sonntag, 1. September, zu ihrer traditionellen Fahrrad-Rundreise ein. Jeder kannn mitradeln. Zwischen 10 und 10.30 Uhr treffen sich die Radler am Hückelhovener Rathausplatz um im Rahmen dieser „Startstunde” individuell auf die Strecke zu gehen.

Hückelhovens Bürger des Jahres, Marc Breuer und Christian Macharski vom Rurtal Trio, werden als Schirmherrn den Startschuss geben, damit sich die Vorstandsmitglieder der Werbegemeinschaft und die Vertreter der Mitgliedsunternehmen gemeinsam mit Kunden, Freunden, Bekannten und an Radsport Interessierten auf die Strecke begeben können.

Nach dem Start am Rathaus führt die Tour über eine vom Vorsitzenden der Werbegemeinschaft, Ralf Sester, ausgearbeiteten Strecke zu einem noch geheimen Zwischenziel, wo auch eine Besichtigung geplant ist. Hier werden zudem Obst und ein kühles Getränk dafür sorgen, dass die Radler gestärkt den zweiten Teil der Tour in Angriff nehmen kann.

Routenpläne werden bei Bedarf am Start verteilt. Endstation ist in diesem Jahr die Doverener Mühle. Dort gibt es neben leckeren Sachen vom Grill und erfrischenden Getränken auch viel Unterhaltung und eine Tombola, bei der ein wertvolles Fahrrad als Hauptpreis winkt.

Eine Grillportion, Salat, ein Getränk und natürlich auch die Verpflegung am Streckenposten sind bereits mit der Teilnehmergebühr abgedeckt.

Die Teilnahmekarten können am Start, am Stand der Werbegemeinschaft gekauft werden. Sie berechtigen nicht nur zum Essen und Trinken, sie sind auch gleichzeitig Losabschnitt für die Tombola.

Für Flutopfer

Die Werbegemeinschaft Hückelhoven spendet die gesamten Startgelder ihrer „Tour de Rur” für die Opfer der Flutkatastrophe. Geschäftsführer Roland Meintz hofft auf gutes Wetter: „Bei Sonnenschein hatten wir bereits über 300 Radler am Start, das würde einen erfreulichen Erlös bringen”.