Hückelhoven-Ratheim: Bei Pisa-Studie machen alle mit

Hückelhoven-Ratheim : Bei Pisa-Studie machen alle mit

„Jaaa, dat is priiima...” Und wie! Schließlich blieben keine erdenklichen Wünsche offen beim 26. Tulpensonntagszug der Ratheimer Narren.

Das freundliche Strahlen der Sonne wurde nur noch übertroffen durch die strahlenden Gesichter der knapp 1000 Mitwirkenden. Gar nicht mal so einfach, schließlich gab sich der brodelnde Gasriese alle Mühe.

Auch im Himmel muss es wohl Jecke geben, könnte daher eine Schlussfolgerung lauten. Ungefähr eineinhalb Kilometer maß die karnevalistische und aus den seltsamsten Geschöpfen bestehende Karawane.

Doppelt so lang war der Zugweg durch die von ungezählten Schaulustigen bevölkerten Straßen. Sie alle hatten es zweifellos auf die in rauhen Mengen niederprasselnden Süßigkeiten abgesehen und natürlich darauf, dem Kinderprinzenpaar der KG Roathemer Wenk, PatrickI. (Mevißen) nebst Anne I. (Heinen), kräftig zuzujubeln.

Unweit der Majestäten zu finden waren die Tanzgarden, die Husaren und die Wenk-Frauen. Jubel, Trubel, Heiterkeit in schwindelerregend hohen Dosen versprühte selbstverständlich auch die KG All onger eene Hoot, bestehend aus den Grünen Funken auf ihrem Bagagewagen, den aktiven Damen, den Garden und dem Elferrat.

Der Ratheimer Karnevalszug wäre natürlich nicht der Ratheimer Karnevalszug, wenn nicht wieder jede Menge kreativer Köpfe ihrer närrischen Phantasie freien Lauf gelassen hätten.

So probten etwa die Jungen und Mädchen der Awo-Kindertagesstätte den „Zwergenaufstand”, verschanzte sich die Truppe „Ronk öm d´r Maat” auf ihrer Trutzburg und priesen äußerst attraktive Krankenschwestern ihre Fähigkeiten an: „100 Prozent rezeptfrei - wir sind die beste Medizin.”

Galgenhumor bewiesen die in schwarze Roben mit der Aufschrift Abi gehüllten Schüler der Realschule Ratheim, indem sie allen Widrigkeiten zum Trotz verkündeten: „Die Pisa-Studie ist ein Hit, wir machen alle mit.”

Gar nicht mehr wegzudenken sind die Showband Parcival aus Brunssum, die Musikkapelle Harmonie aus Echt, die Gruppen „Ene is Keene”, Chaos, Freundeskreis und nicht zuletzt der Musikverein St. Josef.

Unter tatkräftiger Mithilfe von über 80 Einsatzkräften der Polizei, des Technischen Hilfswerks und der Funkbereitschaft Hückelhoven gelang Zugleiter Peter Moll die logistische Meisterleistung auch in diesem Jahr wieder.