Hückelhoven-Ratheim: Bei Peter Simons Musik schlagen die Herzen höher

Hückelhoven-Ratheim : Bei Peter Simons Musik schlagen die Herzen höher

Wenn Peter Simons aus Ratheim-Krickelberg in den Altenheimen des Heinsberger Kreises den „Schneewalzer” anstimmt, dann schlagen die Herzen der Heimbewohner höher.

Und das ist der schönste Lohn für den passionierten Musiker, der als Achtjähriger das Spiel auf der Klarinette erlernte und sich danach dem Saxophon widmete. Jetzt ist Peter Simons fast 74 Jahre alt, und man kann mit Recht sagen, dank der Musik ist er jung geblieben. Er hat früher wie heute seine große Fangemeinde.

Vom 18. Lebensjahr an spielte Peter Simons in einer Kapelle. Viele Ältergewordenen aus dem Kreisgebiet erinnern sich noch an die Zeiten, in denen er als Mitglied der „Granadas” in Himmerich oder bei Oskar Stein in der „Rurbrücke” in Ratheim aufspielte. Seinen Musikstil hatte er zwangsläufig verändert. Die Beatles waren „in” und Peter Simons tauschte das Saxophon gegen die Bassgitarre.

In seiner Band war er auch der Sänger, und der Gesang ist bis auf den heutigen Tag seine Passion geblieben. Nur das Publikum ist ein anderes. Nach dem Eintritt ins Rentnerdasein spielte Peter Simons zunächst bei privaten Festen mit seinem Partner im Duett.

Dann kam der 86. Geburtstag seiner Tante, die er aus diesem Grunde im Alten- und Pflegeheim Waldenrath besuchte. Dort wurde gesungen, und der Musiker Peter engagierte sich so sehr, dass er auffiel. Die Geburtsstunde einer neuen Karriere hatte damit vor zwölf Jahren geschlagen.

Beim nächsten Male brachte er seine Bassgitarre mit, begeisterte sein Publikum - und das sprach sich rund. Altenheime in Höngen, Breberen, Kückhoven, Hückelhoven und Heinsberg freuten sich über seine Auftritte. Und in Schwester Rita und Regina Königshausen gewann er zwei Mitstreiterinnen, die ihn bei seinen Darbietungen trotz ihres fortgeschrittenen Alters mit ihrem Gesang unterstützten.

Auch das Altenheim Sankt Antonius in Wegberg „buchte” den Musiker Peter Simons, der mit seinen 300 Liedern im Repertoire immer den Geschmack des älteren Publikums trifft. Da werden Erinnerungen wach und die Bewohner der Seniorenheime vergessen nur allzu oft ihre Wehwehchen. Manche schwingen sich sogar zum Tanze auf.

Peter Simons freut´s. Er ist ein erfülltes Leben lang mit der Musik mitgewandert, vom langsamen Walzer, Tango, Walzer bis zum Foxtrott. Mit Musik den alten Menschen Freude bereiten, das ist seine Mission. Da ist auch schon mal ein „Fan” über 100 Jahre alt.

Jeden Montag und Dienstag packt er zusammen mit seiner Gattin Martha seine musikalische Ausrüstung, um den alten Leuten Freude zu bereiten. Diese schwelgen dann in Erinnerungen, bedanken sich persönlich und freuen sich auf das nächste Mal. Das wird bestimmt kommen. Schließlich ist der Musiker erst 74 Jahre alt - und durch die Musik jung geblieben.