Kreis Heinsberg: Behördenleiter pflegen den Dialog miteinander

Kreis Heinsberg : Behördenleiter pflegen den Dialog miteinander

„Ich freue mich, dass Sie meiner Einladung zu einem informativen Nachmittag wieder so zahlreich gefolgt sind. Ich hoffe, dass wir mit der Mischung aus Information, Besichtigung und Gesprächen wieder Ihren Geschmack treffen.

Diese Veranstaltung soll vor allem die Aufgabe erfüllen, die Damen und Herren in leitenden Positionen einander bekannt zu machen, was das dienstliche Miteinander sicherlich erleichtert.” Mit diesen Worten begrüßte Landrat Stephan Pusch rund 50 Leiterinnen und Leiter von Behörden, die im ständigen dienstlichen Kontakt zum Kreis Heinsberg stehen, zum traditionellen Behördenleitertreffen.

Der Landrat hatte auch in diesem Jahr wieder eingeladen, weil er den Dialog unter den Behörden als sehr förderlich für die Bürger ansieht. Der Landrat informierte die Leiter der verschiedensten Behörden von Agentur für Arbeit bis Zoll, von Bundeswehr bis Justiz über Neues und Erwähnenswertes aus dem Kreis Heinsberg.

So wurde der Baubeginn an der B56n im Selfkant beziehungsweise an der B221n bei Arsbeck ebenso thematisiert wie der kürzlich an den Kreis Heinsberg für die Einrichtung des Deutsch-Niederländischen Zentrums für Weiterbildung verliehene Landesförderpreis für innovative Kommunen. Sehr viel Resonanz fand auch die Vorstellung des neuen Schulbuches „Kreis Heinsberg - ganz nah”.

Im Mittelpunkt standen aber Ausführungen über die die kürzlich mit wissenschaftlicher Begleitung durchgeführte Kundenbefragung in den Alten- und Pflegeeinrichtungen des Kreises Heinsberg. Der Landrat verwies in diesem Zusammenhang auf die gute Pflegesituation im Kreis Heinsberg und lobte die Zusammenarbeit zwischen den entsprechenden Einrichtungen und dem Kreis unter anderem auch im Rahmen der Pflegekonferenz.

Um dies besser zu veranschaulichen, wurde im Rahmen des Besichtigungsprogramm Burg Trips besucht, wo die Behördenleiter einen Blick in das Seniorenheim werfen konnten. Unter fachkundiger Führung wurden danach Burg Trips und der Schlosspark unter dem Thema „Ein Rittersitz im Wandel der Zeit” besichtigt.