Wegberg-Beeck: Beethoven zum Auftakt der neuen Konzertreihe

Wegberg-Beeck : Beethoven zum Auftakt der neuen Konzertreihe

In diesem Jahr begeht die Musikwelt den 180.Todestag von Ludwig van Beethoven. Der Kulturförderkreis Opus 512 nimmt dies zum Anlass, seine neue Konzertreihe mit drei Werken Beethovens zu eröffnen.

Am Sonntag, 7. Januar, gastiert um 18Uhr gastiert das Kölner Klaviertrio im Musiksaal des Vincentiushauses am Kirchplatz 13 in Beeck.

Das Kölner Klaviertrio nutzt die Virtuosität als ein Mittel, um Noten mit Leben zu erfüllen. Es hat den Mut zu emotionalem Ausdruck und paart ihn mit tiefem gegenseitigen Vertrauen. In den über 20 Jahren seines Bestehens hat das Kölner Klaviertrio seine Position behauptet und kann auf eine ungewöhnliche Karriere zurückblicken.

Gefragte Dozenten

Jeder Einzelne ist Vertreter seiner Musikgeneration: die Musiker vereinen Traditionelles mit Modernem auf ideale Weise, schaffen neue Synergien des Musizierens. Das macht das Kölner Klaviertrio zum ständigen Ereignis in Europa, Südamerika und Asien. Neben ihrer regen konzertanten Tätigkeit sind die Mitglieder gefragte Dozenten.

Joanna Sachryn, Cello, geboren in Stettin, Polen, hat sich durch ihre Auftritte einen Ruf als eine der markantesten Interpretin ihrer Generation erworben, deren Spiel von leidenschaftlicher Intensität, brillanter Technik und faszinierender Ausdrucksskala geprägt wird. Bereits mit 17 Jahren wurde Joanna Sachryn Solocellistin der Stettiner Oper.

Walter Schreiber, Violine, wurde mit 18 Jahren Student von Prof. Tibor Varga. Neben dem Deutschen Hochschulpreis wurde er als Stipendiat vom DAAD an das berühmte Moskauer Konservatorium zum Studium bei Semion Snitkowski und David Oistrach entsandt. Er war Konzertmeister des Stuttgarter Kammerorchesters und zwei Jahre später Konzertmeister im Württembergischen Kammerorchester Heilbronn. Die enge Zusammenarbeit mit Daniel Barenboim, Sir Georg Solti und James Levine prägten sein musikalisches Verständnis. 1983 gründete er das Kölner Klaviertrio.

Profilierter Pianist

Günter Ludwig, Klavier, gehört zu den profiliertesten Pianisten seiner Generation. Private Klavierstunden bei August Leopolde prägten seine künstlerische Entwicklung ebenso wie der Umgang mit den Komponisten seiner Generation. Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben brachten die ersten Konzerte. Er war Professor für Klavier an der Hochschule für Musik in Köln und Gastprofessor in Bloomington, USA.

Aufgeführt werden in Beeck das Trio D-Dur, op. 70. Nr. 1 „Geistertrio”, das Trio Es-Dur, op. 70, Nr. 2 und das Trio B-Dur, op. 97 „Erzherzogtrio”. Karten sind im Vorverkauf erhältlich bei Lotto-Kruschwitz, Wegberg-Beeck, Volksbank Wegberg, Buchhandlung Viehausen, HTS Heinsberg sowie unter mailto:mail@opus512.de oder unter 02434/992924.