Würselen: Bauchschmerzen: Auch seltene Ursachen prüfen lassen

Würselen : Bauchschmerzen: Auch seltene Ursachen prüfen lassen

Manchmal gibt es Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Durchfall, für deren Auftreten trotz Untersuchungen keine Ursache gefunden werden kann. Das war einer der Gründe, die Leser zum Hörer haben greifen lassen, um sich bei Professor Jens Tischendorf, Chefarzt, und Dr. Michael Spannbauer, Oberarzt der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie am Medizinischen Zentrum, Rat zu holen.

Diese waren zufrieden mit der Telefonaktion „Leser fragen — Ärzte antworten“ unserer Zeitung rund um das Thema Bauschmerzen.

„Wir haben auch Ursachen im Blick, die selten sind, die aber abgeklärt werden sollten“, sagt Tischendorf. Wie bei der Anruferin, die über Schmerzen hinter dem Brustbein klagte. Ultraschall und Magenspiegelung seien unauffällig gewesen, und auch das Herz habe als Auslöser ausgeschlossen werden können. „Das könnte eine Funktionsstörung der Speiseröhrenmuskulatur sein. Dabei kommt es zu Störungen und Beschwerden beim Transport der Nahrung“, erläutert der Facharzt. Mit Hilfe einer Sonde könne man messen, ob und wo ein Problem vorliege. „Bei einer Überfunktion der Muskulatur kann diese in einem noch recht neuen Verfahren mittels Endoskopie durchtrennt werden.“ Kleiner Eingriff, große Wirkung.

Auch anderen Anrufern konnten er und sein Kollege weiterhelfen. Eine genaue Diagnose sei am Telefon zwar nicht möglich, aber Hinweise auf mögliche Ursachen. Die starken Blähungen eines Anrufers etwa könnten ihre Ursache in einer Laktoseintoleranz oder einer anderen Nahrungsmittelunverträglichkeit haben. Und das Mund- und Zungenbrennen einer Leserin, verbunden mit Beschwerden hinter dem Brustbein und im Oberbauch, deute auf eine Erkrankung der Speiseröhre hin.

Einen guten Rat gab es aber auch für die Ärzte. Ein älterer Herr erzählte, er habe einmal pro Woche Rotwein getrunken, bis er ihn plötzlich nicht mehr vertragen habe. Bei der Untersuchung sei dann ein Geschwür im Magen festgestellt worden. Ihm war wichtig, darauf aufmerksam zu machen, dass auch hinter etwas vermeintlich Harmlosem etwas Ernstes stecken kann.

(ath)