Hückelhoven-Baal: Baaler SPD beim Vizekanzler in der Hauptstadt

Hückelhoven-Baal : Baaler SPD beim Vizekanzler in der Hauptstadt

Die Geschichte der Sozialdemokratie von Ferdinand Lassalle über Willi Brandt, Helmut Schmidt, Johannes Rau, um nur einige herausragende Sozialdemokraten zu nennen, bis in die durch die Globalisierung geprägte Jetztzeit waren unter anderem Themen der Sozialdemokraten aus dem Distrikt Baal-Rurich beim Besuch des Vizekanzlers Franz Müntefering im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin.

In freundschaftlicher Atmosphäre wurde die aktuelle Tagespolitik nicht vergessen. Auch der Strukturwandel in der ehemaligen Zechenstadt Hückelhoven war Thema. Eine Anfrage bezüglich der verkehrlichen Anbindung des Gewerbegebietes Baal wurde dem Arbeitsminister mit der Bitte um Weiterleitung an den Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee übergeben. Dem Anliegen der Baaler Genossen wurde freundlichst entsprochen.

Trotz seiner umfangreichen Termine - Müntefering musste noch am gleichen Tag zum Evangelischern Kirchentag nach Köln - nahm sich der Vizekanzler 40 Minuten Zeit für ein vertrauensvolles Gespräch in kleiner Runde. Große Freude löste das Porträt des „jugendlichen Franz”, welches von Heinrich Seiler gemalt wurde, bei der Übergabe beim Vizekanzler aus. Die Gelegenheit zu weiteren informativen Gesprächen und Diskussionen bot ein weiterer Termin im Willy-Brandt-Haus.

Touristische Höhepunkte waren der Besuch der Museumsinsel, des Bundestages, des Brandenburger Tores und des Regierungsviertels. Auf ihrer Rückreise resümierten die Genossen aus Baal eine interessante, erfolgreiche und für die Zukunft sehr motivierende Exkursion, welche im Übrigen von den Teilnehmern selbst finanziert wurde.