Oberbruch: Ausstellung will „Licht in die Herzen senden”

Oberbruch : Ausstellung will „Licht in die Herzen senden”

Einschmeichelnde Klänge einer Harfe hießen die Gäste willkommen, die zur Vernissage der Ausstellung „Südländische Impressionen” in die Geschäftsstelle der Raiffeisenbank nach Oberbruch gekommen waren.

Die „Kathedrale von Glamecy”, eine „Wasserbrücke in Burgund”, Motive vom Genfer See und Landschaften der Toscana, sie alle sind Motive der Ausstellung von Frans Hamelers, der in Wegberg lebt und arbeitet.

Zutreffend für den Maler wie auch für seine Bilder ist das Zitat von Robert Schumann, mit dem Bankdirektor Herbert Himmels die Ausstellung eröffnete: „Licht senden in die Tiefe des menschlichen Herzens - das ist des Künstlers Beruf”.

Er hieß Frans Hamelers, aber auch Gerti Endrödy, die mit ihrem Harfespiel für einen nicht alltäglichen musikalischen Rahmen sorgte, herzlich willkommen.

„Er ist ein Künstler durch und durch, das beweisen nicht nur seine wunderschönen Werke, das beweist auch sein erstaunlicher Lebenslauf”, ging Himmels auf die Vita von Hamelers ein. Im Beruf entschied dieser sich für den Bogen eines Cellos und folgte damit als Solocellist der Niederrhein Sinfoniker einem Rat seines Vaters.

Die Liebe und das Talent zur Malerei wurden ihm jedoch ebenfalls in die Wiege gelegt. Schon während seines Musikstudiums unternahm Frans Hamelers mit seinem Vater Studienreisen zum Beispiel nach Südfrankreich, um seine Fähigkeiten im Zeichnen und Aquarelieren zu vervollständigen.

So sind die Bilder seiner Ausstellung „Südländische Impressionen” Zeugen vieler Reisen. Neben Landschaften verzaubert und fasziniert ihn immer wieder ästhetische Architektur.

Die Arbeit als Cellist ließ dem Künstler nicht immer Zeit, seiner Malleidenschaft nachzugehen. So nutzte er hauptsächlich die heißen Sommermonate, wenn das Theater Pause machte, um sich auf seine Maltouren zu begeben. Doch auch im Winter ist Hamelers nicht untätig. Ab Herbst arbeitet der Künstler im Atelier an seinen fantasievollen Collagen.

Kein Wunder also, wenn es dem Künstler gelang, auch die Marketing-Arbeitsgemeinschaft der Volks- und Raiffeisenbanken im Kreis Heinsberg zu überzeugen, den nächsten Jahreskalender durch ihn gestalten zu lassen.

Die Ausstellung „Südliche Impressionen” ist noch bis zum 4. Juli während der Geschäftszeiten in der Raiffeisenbank, Boos-Fremery-Straße 33, zu sehen.