Aus Italien zum Kreismuseum gereist

Aus Italien zum Kreismuseum gereist

Kreis Heinsberg. Aus Rom und Sizilien waren sie angereist: die Schwestern Adele und Giuliane Condorelli. Aber warum ausgerechnet nach Heinsberg?

Weil es dort im Kreismuseum über ein Bildnis ein Wiedersehen mit ihrer Mutter gab. 1927 hatte Ottmar Begas, Enkel des in Heinsberg geborenen Malers Carl Joseph Begas, die Italienerin porträtiert. Für die beiden Töchter war es ein außergewöhnlicher, bewegender Moment, das Porträt ihrer Mutter im Original in Händen halten zu dürfen.

Im Jahr 1990 erhielt das Kreismuseum Heinsberg den künstlerischen Nachlass von Ottmar Begas. Der Nachlass umfasst rund 140Zeichnungen, Pastelle und Gemälde. Ottmar Begas (1878 Rom - 1931 Capri) erhielt seine künstlerische Ausbildung bei seinem Vater Carl Begas d. J. und bei Franz Lenbach in München. Bekannt wurde er zu Lebzeiten durch seine Porträtstudien von Persönlichkeiten aus Kunst und Literatur des frühen 20. Jahrhunderts.

Zu einem ersten Arbeitstreffen fanden sich nun der Kunsthistoriker Professor Dr. Sebastian Schütze von der Queens Universität in Ontario (Kanada) und Museumsleiterin Dr. Rita Müllejans-Dickmann im Kreismuseum Heinsberg ein. Professor Schütze war bei Besuchen in Neapel und Capri auf Ottmar Begas aufmerksam geworden und seine Recherchen führten ihn schließlich nach Heinsberg.

Begleitet wurde er von Adele und Giuliane Condorelli, die aus Familienerinnerungen über das Leben von Ottmar Begas in Neapel und Capri berichteten. Auch dies ermöglichte wiederum Einblicke in das Leben des Künstlers.