Kreis Heinsberg: Auftakt der Kunsttour: Bücherei wird zum Atelier

Kreis Heinsberg : Auftakt der Kunsttour: Bücherei wird zum Atelier

In den Räumen der Stadtbücherei in Heinsberg fand am Freitagabend die Auftaktveranstaltung zur 17. Auflage der Kunsttour im Kreis Heinsberg statt.

Wie im vergangenen Jahr zeichnete vor allem Walter Verwoert aus Geilenkirchen als Initiator dieses Künstlertreffs für die Konzeption des Abends verantwortlich, begleitet von der Künstlerin Eva-Stefanie Mosburger-Dalz (Wassenberg) und den Musikern Harald Grothe (Aachen), Frank Ollertz (Heinsberg) und Paul Gerards (Niederlande).

Alle Aktionen standen unter dem Motto der Gestaltung einer Klangrauminstallation. Die Künstler nutzten dabei Bewegung im Raum, das Spiel mit dem vorbereiteten Material und musikalische Improvisationen für ihre Performances.

Walter Verwoert, einst Meisterschüler von Joseph Beuys, hatte typographische Partituren erstellt, gestaltet mit mathematischen und geometrischen Symbolen. Sie dienten als Handlungsleitlinie für die Aktionen, an denen entlang sich Spontanität und Kreativität entwickeln konnten.

An diesem Abend standen besonders die Jazz-Improvisationen von Frank Ollertz (Piano) und seinem Partner Paul Gerards (Gitarre) im Mittelpunkt der vielschichtigen Kunstaktionen. Mit multimedialen Interaktionen modellierten — wie von Verwoert angedacht — die Künstler den Stadtbibliotheksraum zu einer Klangrauminstallation um, in der Musik, Sprachhülsen, Elemente der bildenden Kunst und Sprechgesang zu einer emotionalen Einheit verschmolzen.

Mit Würfeln und überdimensionalen Mikadostäben wurden Geräusche erzeugt, von Gästen — Groß und Klein — angeregt aufgegriffen und den Rhythmen der Musik folgend als Toninstrumente genutzt, indem sie den von Ver­woert geleiteten Aktionen folgten.

Die spontanen Handlungen Verwoerts aufgreifend, gestalteten Eva-Stefanie Mosburger-Dalz und Harald Grothe mit Tanz, Gesang und Rhythmusklängen einen ­musikalischen Dialog. Für manchen Betrachter blieben die codierten Aussagen jedoch ein Rätsel.

Die gezeigte Performance werde am Samstag und Sonntag wiederholt. Eine Ergänzung erfolge insbesondere am Sonntag durch die Teilnahme des Lyrikers, Musikers sowie Kunstsammlers- und -kritikers Dr. Josef Gülpers (Aachen), der ausgewählte Werke regionaler Künstler präsentieren werde, informierte Walter Verwoert.

Der Geilenkirchener Künstler will die Heinsberger Stadtbücherei während der Kunsttour als alternatives Atelier nutzen. Er selber werde Spiel- und Klangobjekte präsentieren, ergänzt durch weitere Ausstellungselemente wie Faltbücher, Kollagen und Raumplastiken, die Ergebnisse seiner von Gottfried Wilhelm Leibniz‘ Philosophie der Monaden geprägten Kreativitätsprozesse seien, wie Verwoert im Gespräch betonte.

(jwb)