Waldfeucht: Auf Waldfeucht wird selbst Xanten neidisch

Waldfeucht : Auf Waldfeucht wird selbst Xanten neidisch

Das Erscheinungsbild des geschichtsträchtigen Ortes Waldfeucht wird heute noch von der weitgehend ablesbaren mittelalterlichen Stadtbefestigung geprägt. Wadlfeucht lag an der einstigen Römerstraße Heerlen - Xanten, blickt auf eine lange Geschichte zurück. Waldfeucht selbst wird zwar erst um 1240 urkundlich erwähnt, dürfte aber vor dieser Zeit bereits wechselvolle Epochen durch- und erlebt haben.

Brüggelchen als direkter Nachbar wird schon 1144 erwähnt, ist damit der älteste Ortsteil Waldfeuchts. In Brüggelchen selbst ist der „Bolleberg” (frühmittelalterliche Flieh- und Verteidigungsanlage) ein Juwel und Anziehungspunkt wie der Wallgraben rund um Waldfeuchts Ortskern.

Die Brabanter sicherten den Ort mit Wall, Graben und zwei Stadttoren. Bis vor wenigen Jahren reihte sich im früheren Wallgraben Garten an Garten. Die Gartennutzung wurde aber im Laufe der Zeit immer mehr aufgegeben.

Dies hat zur Folge, dass sich der Wallgraben heute in großen Bereichen in einem verwahrlosten Zustand darstellt. Dies möchte die Gemeindeverwaltung unter Bürgermeister Johannes von Helden ändern. Ein Konzept wurde ausgearbeitet, wonach nach Aussage des Bürgermeisters sogar das geschichtsträchtige Xanten neidisch werde.

Die erste Realisierungsstufe wurde 2006 in Angriff genommen. Rund 12000 cbm Erdmassen wurden in dieser ersten Stufe umgesetzt, rund 100 cbm Schutt und 130 cbm Grünschnitt entfernt. Die Gestaltung der Restfläche der Stadtbefestigung mit rund 32000 Quadratmeter soll in den nächsten Jahren fertiggestellt sein.