Heinsberg: Arbeitslosenzahl nimmt weiter zu

Heinsberg : Arbeitslosenzahl nimmt weiter zu

Die Arbeitsmarktdaten für Januar weisen deutlich erhöhte Arbeitslosenzahlen aus. Der Hauptgrund für den Anstieg ist eine veränderte statistische Erfassung.

Bisher waren nur die Arbeitslosen bekannt, die bei den Agenturen arbeitslos gemeldet waren. Wie viele Sozialhilfeempfänger auf Jobsuche waren, war unklar.

Mit der Zusammenlegung der Arbeitslosenhilfe und der Sozialhilfe zur neuen sozialen Grundsicherung Arbeitslosengeld II werden jetzt auch Personen in der Arbeitsmarktstatistik als Arbeitslose erfasst, die bislang nicht arbeitslos gemeldet waren.

Dies sind insbesondere ehemalige Sozialhilfeempfänger, aber auch die Familienmitglieder, die erwerbsfähig sind und sich nun dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen müssen.

Die meisten ehemaligen Sozialhilfeempfänger und die erwerbsfähigen Familienmitglieder konnten im Dezember oder Januar erfasst werden. Einige werden sich aber auch noch in den kommenden Monaten melden, so dass mit einer weiteren Erhöhung der Arbeitslosenzahl gerechnet wird.

Wichtig ist jedoch anzumerken, dass keiner dieser zusätzlichen Arbeitslosen im Januar seine Arbeit verloren hat, sondern dass es sich um Menschen handelt, die bisher schon langzeitarbeitslos waren, ohne jedoch als Arbeitslose registriert worden zu sein.

Die Arbeitslosigkeit ist im Januar um 1521 auf 12.915 im Kreisgebiet gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 976 Arbeitslose mehr. Die Arbeitslosenquote betrug im Januar 11 . Vor einem Jahr betrug die Quote 10,2 .

Im Januar meldeten sich 1220 Personen arbeitslos, das waren 707 oder 33,8 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 1277 Personen ihre Arbeitslosigkeit.

Im Kreis Heinsberg waren im Januar 884 Stellenangebote registriert, gegenüber Dezember ist das ein Plus von 149. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 132 Stellen mehr.