Kreis Düren: Arbeitslosenquote bei 7,3 Prozent

Kreis Düren : Arbeitslosenquote bei 7,3 Prozent

Mehr Arbeitslose als im Dezember, aber weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres — so lässt sich die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im Kreis Düren für den Januar zusammenfassen.

Die Arbeitslosenquote stieg von 6,9 Prozent zum Ende des vergangenen Jahres auf 7,3 Prozent. In absoluten Zahlen heißt das: Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis stieg um 526 von 9595 auf 10.121 Personen. 10.253 waren im Januar 2016 arbeitslos gewesen.

Laut Mitteilung der Arbeitsagentur stieg im abgelaufenen Monat die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitslosenversicherung auf 3079 Personen. Gegenüber dem Vormonat waren damit 501 Personen (plus 19,4 Prozent) mehr arbeitslos. Im Vergleich zum Vorjahresmonat erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 215 Personen (plus 7,5 Prozent). In der Grundsicherung erhöhte sich die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen im Kreis leicht. Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der betreuten Menschen um 25 auf 7042 (plus 0,4 Prozent). Verglichen mit dem Vorjahresmonat war ein Rückgang um 347 Personen (minus 4,7 Prozent) zu verzeichnen.

Von den 10 121 Arbeitslosen waren 5585 Männer und 4536 Frauen. Die Anzahl der Arbeitslosen zwischen 15 und 25 Jahren lagen bei 1115 jungen Menschen, die der Menschen über 55 Jahren bei 1771. 2360 Ausländer hatten keine Arbeit.

Mehr von Aachener Zeitung