Kreis Heinsberg: AOK-Bilanz: Krankenstand sinkt

Kreis Heinsberg : AOK-Bilanz: Krankenstand sinkt

Der Krankenstand der 23.400 bei der AOK versicherten Beschäftigten im Kreis Heinsberg ist im ersten Halbjahr 2014 mit 5,55 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2013, als der Wert bei 6,01 Prozent lag, merklich gesunken.

Der Rückgang dürfte nach Angaben der AOK insbesondere damit zusammenhängen, dass die enorme Grippe- und Erkältungswelle des Vorjahres in diesem Jahr ausgeblieben ist. So fiel die Zahl der Atemwegserkrankungen (38 Prozent weniger Fälle und 41 Prozent weniger Ausfalltage) und Infektionen (elf Prozent weniger Fälle und 24 weniger Ausfalltage) jeweils deutlich niedriger aus als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dafür stieg der Anteil der Ausfalltage bei den Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 6,91 Prozent. Bei den Langzeiterkrankungen — also solchen mit mehr als 42 Arbeitsunfähigkeitstagen — sank der Wert von 1,58 auf 1,54 Prozent.

Heinz Frohn, Regionaldirektor der AOK Rheinland/ Hamburg in der neuen gemeinsamen Regionaldirektion für die Stadt Mönchengladbach und die Kreise Heinsberg und Viersen, erklärte dazu: „Natürlich ist es ermutigend, dass der Krankenstand insgesamt gesunken ist. Wir müssen die Entwicklung jedoch langfristig im Auge behalten. Die AOK Rheinland/Hamburg setzt weiterhin auf Vorsorge am Arbeitsplatz durch unser Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung.“

Mehr von Aachener Zeitung