Kreis Heinsberg: Anton-Heinen-Volkshochschule: Qualitätszertifikat erneut erlangt

Kreis Heinsberg : Anton-Heinen-Volkshochschule: Qualitätszertifikat erneut erlangt

Seit dem Jahr 2005 hat die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg den Status einer qualitätstestierten Einrichtung. Das Zertifikat für „Lernorientierte Qualitätstestierung in der Weiterbildung (LQW)“ ist jeweils für vier Jahre gültig und muss im Rahmen eines sehr umfangreichen Retestierungsprozesses neu erworben werden. Nun fand im Heinsberger Kreishaus der Abschlussworkshop mit der Überreichung des für weitere vier Jahre gültigen Qualitätstestats statt.

Qualitätsprüfer war Gutachter Ulrich Schumann aus Wuppertal, der in ganz Deutschland Weiterbildungseinrichtungen prüft. Er gratulierte der VHS des Kreises ­Heinsberg nun zur erfolgreichen Retestierung.

Auch Landrat gratuliert

Landrat Stephan Pusch, der sich gemeinsam mit Schuldezernent Helmut Preuß den Glückwünschen für das hervorragende ­Gutachten anschloss, betonte: „Der kontinuierlichen Weiterbildung kommt eine Schlüsselrolle zu. Die Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg ist dabei ein wesentlicher Eckpfeiler der öffentlichen Bildungsinfrastruktur im Kreis Heinsberg.“

Zertifizierungsstelle war „Art Set“ aus Hannover, die sich darauf spezialisiert hat, Bildungseinrichtungen zu begutachten und da bundesweit große Erfahrung besitzt. Voraussetzung für die neuerliche Zertifizierung war, dass die VHS ihre Arbeit und die Erfüllung von zahlreichen Qualitätsstandards nachweisen konnte.

„Bildung ist ein besonderes Produkt, bei dem die Rahmenbedingungen von Bildungsprozessen, die Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse der Lernenden, Führungsqualitäten, Kundenkommunikation und weitere wesentliche Aspekte der Erwachsenenbildung begutachtet werden müssen“, so Schumann. „Um Lernerfolge muss sich der Lernende intensiv bemühen, aber an den Rahmenbedingungen dafür, dass Lernerfolge tatsächlich möglich werden, hat die Volkshochschule einen wesentlichen Anteil“, ergänzte der Leiter der Volkshochschule, Franz Josef Dahlmanns. ­Qualitätsbeauftragter Ingo Rümke merkte an: „Dabei ist es wichtig, die Lernbedarfe genau zu erfassen, teilnehmerorientierte Lernmethoden umzusetzen und ständig daran zu arbeiten, die Lernbedingungen und das Lernumfeld zu optimieren.“

Ein großes Lob für alle Volkshochschulmitarbeiter kam von Gutachter Schumann: „Qualitätsentwicklung ist bei der Volkshochschule des Kreises Heinsberg zu ­einem ständigen Prozess und zu ­einer Selbstverständlichkeit geworden.“

VHS-Leiter Dahlmanns blickte bei der Übergabe des Qualitätszertifikates nach vorne: „Auf den Lorbeeren wollen wir uns nicht ausruhen, sondern streben neue Ziele an, um die Qualität unserer Arbeit für die Menschen im Kreis Heinsberg weiter zu verbessern.“

Mehr von Aachener Zeitung