Heinsberg: Anmeldung der Schulneulinge beginnt

Heinsberg : Anmeldung der Schulneulinge beginnt

Für die Schulneulinge der Stadt Heinsberg werden die Anmeldungen für das Schuljahr 2003/2004 an den nachstehend genannten Grundschulen zu folgenden Zeiten entgegengenommen,

Gemeinschaftsgrundschule Heinsberg I, Westpromenade: 13. Januar, 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, jeweils Buchstabe A bis I; 14. Januar, 11 bis 14 Uhr, Buchstabe H bis O; 15. Januar, 8 bis 12 Uhr, Buchstabe P bis Z, von 14 bis 16 Uhr, Buchstabe H bis Z.

Gemeinschaftsgrundschule Heinsberg II, Schafhausen, Kuhlertstraße 39: 14. Januar, 8 bis 9.30 Uhr, und 11.30 bis 13 Uhr, Buchstabe A bis M; 15. Januar, 16 bis 18 Uhr, Buchstabe N bis Z.

Gemeinschaftsgrundschule Heinsberg II, Unterbruch, Anton-Lövenich-Straße 6: 14. Januar, 11.30 bis 13 Uhr, Buchstabe A bis M; 15. Januar, 16 bis 18 Uhr, Buchstabe N bis Z.

Kath. Grundschule Heinsberg III, Grebben, Karl-Arnold-Straße 57: 14./15. Januar, nach Terminvereinbarung über die Kindergärten Schafhausen und Eschweiler; 16. Januar, 14.30 bis 17 Uhr.

Kath. Grundschule Heinsberg IV, Oberbruch, Albert-Schweitzer-Straße 54: 21. Januar, 10 bis 12.30 Uhr; 22. Januar, 10 bis 12.30 Uhr; 23. Januar, 15 bis 17 Uhr.

Kath. Grundschule Heinsberg V., Dremmen, Marienstraße 9: 22. Januar, 14 bis 18 Uhr; 23. Januar, 14 bis 18 Uhr.

Gemeinschaftsgrundschule Heinsberg VI, Randerath/Porselen: Schulgebäude Randerath, Am Hellenkamp, für die Kinder aus Randerath, Himmerich und Uetterath, 22. Januar, 10 bis 13 Uhr; Schulgebäude Porselen, Ullrichstraße, für die Kinder aus Porselen, Horst und Bleckden, 23. Januar, 10 bis 13 Uhr.

Kath. Grundschule Heinsberg VII, Straeten, Waldhufenstraße 100: 12. Januar, 11 bis 13 Uhr und 17 bis 19 Uhr; 14. Januar, 11 bis 13 Uhr, und 17 bis 19 Uhr; 15. Januar, 11 bis 13 Uhr.

Kath. Grundschule Heinsberg VIII, Kempen, Nikolausstraße 1: 13. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Buchstabe A bis E; 14. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Buchstabe F bis K; 16. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Buchstabe L bis M; 20. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Buchstabe O bis R; 21. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Buchstabe S; 22. Januar, 12 bis 14.30 Uhr, Buchstabe T bis Z.

Kath. Grundschule Heinsberg IX, Kirchhoven/Lieck, Waldfeuchter Straße 209: 13. Januar, 14 bis 17 Uhr, Buchstabe A bis G; 14. Januar, 8.30 bis 11.30 Uhr, Buchstabe H bis L, 14 bis 17 Uhr, Buchstabe M bis S; 15. Januar, 8.30 bis 11.30 Uhr, Buchstabe T bis Z.

Kath. Grundschule Heinsberg X, Karken, Holzgraben: 15. Januar, 8 bis 12 Uhr, 15 bis 17 Uhr; 16. Januar, 8 bis 12 Uhr.

Die Schulpflicht besteht für alle Kinder, die im Land Nordrhein-Westfalen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben. Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum 30. Juni 2003 das
6. Lebensjahr vollendet haben, am 1. August 2003.

Kinder, die nach diesem Zeitpunkt das 6. Lebensjahr vollenden, können auf Antrag der Erziehungsberechtigten zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen werden, wenn sie die für den Schulbesuch erforderlichen körperlichen und geistigen Voraussetzungen besitzen und in ihrem sozialen Verhalten ausreichend entwickelt sind.

Die Entscheidung hierüber trifft die Schulleitung. Vorzeitig in die Schule aufgenommene Kinder werden mit der Aufnahme schulpflichtig.

Das schulpflichtige Kind hat die öffentliche Schule zu besuchen, in deren Schulbezirk es wohnt.

Bei der Anmeldung ist eine Geburtsurkunde (Familienstammbuch) vorzulegen. Aussiedler legen bitte auch den so genannten „Registrierschein” vor. Außerdem sind die Kinder bei der Anmeldung mitzunehmen und der Schulleitung vorzustellen.

Selbst dann, wenn durch die Vorgeschichte des Kindes die Einschulung in eine Sonderschule vermutet wird, muss die Anmeldung über die zuständige Grundschule erfolgen.

Für das gesamte Stadtgebiet ist an der Gemeinschaftsgrundschule Heinsberg II, Unterbruch, ein Schulkindergarten als Teil der Grundschule eingerichtet.

In den Schulkindergarten werden auf Antrag des Schulleiters und nach Anhörung der Erziehungsberechtigten jene schulpflichtigen Kinder aufgenommen, die die für den Schulbesuch erforderliche körperliche und geistige Reife noch nicht besitzen und deshalb vom Schulbesuch zurückgestellt worden sind.