Anlage mahnt Tempo-Sünder

Anlage mahnt Tempo-Sünder

Wassenberg (an-o/athe) - Mit einer Geschwindigkeitsmess- und Anzeigenanlage wird seit einigen Tagen am Wassenberger Stadteingang aus Richtung Wildenrath (Am Stern) an das Geschwindigkeits- und Sicherheitsbewusstsein appelliert.

"Ohne den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen", formulierte Bürgermeister Manfred Erdweg die Zielsetzung dieses von zehn Firmen gesponserten "Tempo-Informators". In Höhe der dortigen Tankstelle kann der vorbei fahrende Autofahrer lesen, welches Tempo er kurz zuvor fuhr.

"Viele Autofahrer zucken in diesen Tagen entsetzt zusammen, wenn sie die Anzeige sehen" betonte der Bürgermeister bei ihrer Vorstellung und beruhigte mit dem Hinweis, dass es keinerlei Fotoaufnahmen und kostspielige Konsequenzen für Temposünder gibt.

Es ist eine clevere Idee eines Marketingunternehmens, die in den Wassenberger Stadtteilen in den nächsten Wochen auf Reisen geht. So wird das Messgerät in den letzten beiden Ferienwochen an der Zufahrt zur K5 an der Wildenrather Straße in Richtung Myhl aufgestellt. Weiter geht es in der 36. Kalenderwoche mit Stationen an der Kirchstraße, Burgstraße sowie am Elsumer Weg in Birgelen und der Schulstraße in Myhl.

Zur Kenntnisnahme

Auch in Ophoven, Effeld, und Rothenbach werden die Verkehrsteilnehmer in den nächsten Wochen mit der Tempo-Anzeige konfrontiert und informiert, wenn sie es beim Gasgeben mit der Geschwindigkeit nicht so genau nehmen. Das Straßenverkehrsamt, die Kreispolizeibehörde und der Polizei-Bezirksdienst erhielten lediglich zur Kenntnisnahme den Einsatzplan, betonte Erdweg abschließend.