Hückelhoven-Baal: Am Sonnenhügel geht es in diesem Jahr voran

Hückelhoven-Baal : Am Sonnenhügel geht es in diesem Jahr voran

Der Unmut über die immer noch fehlende Infrastruktur im Neubaugebiet Am Sonnenhügel in Baal hat sich bei den Anwohnern so weit aufgestaut, dass sie sich Ende Mai zu einer Demonstration zusammenfanden.

Dabei hatte der Technische Beigeordnete der Stadt, Dr. Achim Ortmann, den Anwohnern zugesagt, sie nach dem Gespräch mit dem Insolvenzverwalter darüber zu informieren, wie man die Sache vorantreiben will.

Das hat die Stadt jetzt getan, indem sie die Anwohner schriftlich informiert hat. In diesem Schreiben heißt es unter anderem: „Am 15. Juni hat ein Gespräch mit der Gläubigerbank, dem Insolvenzverwalter und Vertretern der Stadt Hückelhoven stattgefunden. Bei diesem Gespräch konnte in den wesentlichen Eckpunkten Einigkeit bezüglich des weiteren Vorgehens erzielt werden.” Danach soll der Endausbau der Erschließungsanlagen in zwei Schritten vollzogen werden.

Nach Ausschreibung und Vergabe erfolgt der Bau der Spielplatzanlage in Regie und Verantwortung der Stadt Hückelhoven. Die Umsetzung ist in der zweiten Jahreshälfte 2009 vorgesehen. Die Finanzierung ist geregelt. „Klarheit besteht ebenfalls über die organisatorische Abwicklung und die Finanzierung des Straßenendausbaus. Die Stadt Hückelhoven wird die Maßnahme organisieren und bauleiten”, heißt es weiter. Allerdings könne derzeit noch kein konkreter Zeitpunkt für den Endausbau genannt werden. Hierzu bedürfe es noch weiterer „Abstimmungsgespräche”.

Außerdem werde der Zeitpunkt der Maßnahme mit den Grundstücksanliegern - und dazu zählen auch die derzeitigen/zukünftigen Eigentümer der noch nicht bebauten Grundstücke - abgestimmt. „Mit dem Ergebnis des Gespräches sind wir zufrieden, da der Bau des Spielplatzes kurzfristig umgesetzt wird”, resümiert die Stadt in ihrem Schreiben an die Anwohner. In den Diskussionen sei deutlich geworden, dass dieser Punkt von besonderer Wichtigkeit für die „Sonnenhügler” sei.