Wassenberg-Effeld: Am Ortseingang von Effeld steht wieder das neues „alte” Wegekreuz

Wassenberg-Effeld : Am Ortseingang von Effeld steht wieder das neues „alte” Wegekreuz

Viele Wegekreuze in den Ortschaften und an Ortseingängen zeugen seit Jahrhunderten von einer besonderen Gläubigkeit und Naturverbundenheit der Einwohner.

Die Weite der Rurlandschaft in und um Effeld bietet auch den „Effelder Naturfreunden” besondere Ansätze, sich um den Erhalt und die Pflege solcher Wegekreuze zu bemühen.

Als im Februar 1945 das jahrhundertealte Wegekreuz am Ortseingang Schlossstraße als „strategischer Angriffspunkt” von Soldaten gesprengt wurde, blieb nur ein Torso übrig, der die Zerstörungskraft des Krieges verkörperte. Der vor einigen Jahren früh verstorbene Freiherr Clemens von Blanckart ließ einen neuen Corpus in Oberbayern schnitzen und die Kreuzanlage wieder würdig herrichten.

Doch die Freude an dieser schönen Anlage währte nicht lange: Frevlerhände vergriffen sich am Kreuz und beschädigten es schwer. Clemens von Blanckart ließ die Schäden beseitigen und das Kreuz innerhalb der umfriedeten Schlosspark-Anlagen aufstellen. Dort steht es heute noch. An alter Stelle erinnerte ein einfaches Holzkreuz, umgeben von schattigen Linden, an die einst wunderschöne Anlage.

Die „Effelder Naturfreunde”, tatkräftig unterstützt durch den Leitenden Kreisverwaltungsdirektor Helmut Preuß und Frau Molls vom zuständigen Referat vermittelten die Überlassung eines alten, nutzlos im Hof des Kreismuseums in Geilenkirchen herumliegenden Kreuzes mit Corpus. An welcher Stelle im Selfkant dieses Kreuz einmal gestanden hat, ist nicht deutlich geworden.

Josef Rademacher, der sich schon häufig mit seinen handwerklichen Kenntnissen und Künsten in seinem Heimatdorf nützlich gemacht hat, schnitzte ein sehr schönes, neues Holzkreuz. Den in schlechtem Zustand befindlichen Corpus brachte er sachkundig in Ordnung. Der Aufstellungsort blieb der gleiche.

Nach Fällen einer kranken Linde wurde ein neuer Baum gepflanzt, die Fundamentierung für das schwere Kreuz fachgerecht hergerichtet und die unmittelbare Aufstellungsstelle sorgsam mit Natursteinen gepflastert. Und die VdK-Ortsgruppe Wassenberg, der auch viele Effelder angehören, spendierte eine neue Ruhebank, die in entsprechendem Abstand aufgestellt wurde.

Bei der Einsegnung des neuen Kreuz-Standortes durch Propst Rainer Mohren waren auch die Aktiven der „Naturfreunde” anwesend, die hier tatkräftig mitgewirkt hatten: Hans Winkens, Hans-Josef Küppers, Konrad Hilgers, Heinz-Jakob Meyer, Hans Schmitz und Hans-Peter Schreiber. Ein besonderer Dank ging an Freifrau von Blanckart, die sich mit anderen Spenden tatkräftig für die Erneuerung an alter Stelle einsetzte.