Wassenberg: Altes Rathaus bleibt, wird aber verkleinert

Wassenberg : Altes Rathaus bleibt, wird aber verkleinert

Das äußere Bild des historischen Roßtorplatzes, von früheren Generationen der „Große Pley” genannt, kann auf Dauer erhalten bleiben, wenn nicht neue Bergschäden das alte Rathaus erneut gefährden sollten.

Auf Anfrage erklärte Bürgermeister Manfred Winkens, dass die in der Ratssitzung am 14. Dezember mitgeteilten und in den erforderlichen Teilen auch durch Ratsbeschluss abgesegneten vertraglichen Bedingungen erfüllt werden konnten.

Die Verhandlungen des bisherigen Eigentümers Theo Limburg mit dem EBV seien abgeschlossen, das Rathaus in den Besitz des EBV gelangt. Dieser habe es zum Preis von einem Euro an die Stadt Wassenberg übertragen - allerdings unter Verzicht auf jedwede eventuelle neue Bergschadensfolgekosten. Die Stadt habe es jetzt in einem Vertrag mit dem Ehepaar Norbert und Inge Dahmen als neue Eigentümer zum gleichen Preis von einem Euro „weiterverkauft”.

Die Investoren verpflichteten sich, die Restaurierung durchführen zu lassen. Abgesichert wurde auch die Einrichtung gastronomischer Betriebe und Geschäfte im Keller und im Erdgeschoss. Über die weitere Verwendung der oberen Geschosse könnten die Investoren selber verfügen. Wie Bürgermeister Winkens weiter mitteilte, würde nach entsprechendem baulichen Gutachten schon in aller Kürze mit der Großreparatur und dem Ausbau begonnen. Dazu sei allerdings eine zeitweise Sperrung eines Teiles der Roermonder Straße erforderlich.

Die Bürger sind gespannt, ob die „Verkleinerung” des Rathauses durch Abbruch an der Straßenseite Roermonder Straße bautechnisch und stilistisch gut gelöst werden kann.