Kreis Düren: Als Übungsleiter in die Sommerferien

Kreis Düren : Als Übungsleiter in die Sommerferien

Ein gutes Dutzend Schüler des Berufskollegs Kaufmännische Schulen in Düren sitzt am Mittwoch nach, freiwillig und mit gutem Grund. Die Jugendlichen haben ein sportliches Ziel vor Augen: Sie wollen mit dem Übungsleiter-C-Schein in die Ferien starten und ihr neu erworbenes Wissen in der Freizeit und im Verein anwenden.

„Ein solcher Schein ist Gold wert”, weiß Wolfgang Schmitz vom federführenden Kreissportbund Düren. „Und er verbessert die Position der Schüler im Wettbewerb um einen Ausbildungsplatz”, erklärt Schulleiter Dr. Karl Wolff, warum das zusätzliche Kursangebot schnell ausgebucht war.

Die Übungsleiter-C-Lizenz befähigt die Jugendlichen nämlich auch, betriebliche Sportgruppen zu betreuen. Und die gewinnen in vielen Firmen immer mehr an Bedeutung, weiß Dr. Wolff, schließlich ist „geistige Leistungsfähigkeit auch abhängig von der körperlichen Fitness”.

Wenn die Schüler heute zur Abschlussprüfung antreten, liegen zwei Wochen mit 120 Stunden intensiver Ausbildung in Theorie und Praxis hinter ihnen, „Unterricht in den Bereichen Anatomie, Sportphysiologie und Trainingslehre”, erklärt Wolfgang Schmitz. Sie haben aber auch gelernt, wie eine Sportstunde aufgebaut werden muss, und wie sich ein Übungsleiter vor einer Gruppe verhält, spricht der KSB-Geschäftsführer auch von einem Stück Persönlichkeitsentwicklung.

Die Resonanz auf das Pilotprojekt ist riesengroß, freuen sich die Initiatoren. Schon jetzt steht für Dr. Wolff fest, dass er das Angebot seinen Schülern im kommenden Schuljahr erneut unterbreiten wird. Und auch andere Schulen wurden bereits aufmerksam. Dr. Wolff geht aber noch ein Stück weiter. Ihm schwebt vor, dass künftig alle Schüler des Berufskollegs in Zusammenarbeit mit dem KSB einen „Fitness-Führerschein” machen können, der sportliche Aspekte beinhaltet, aber auch Fragen der gesunden Ernährung.