Erkelenz/Essen: Alltag und alltägliche Wünsche

Erkelenz/Essen : Alltag und alltägliche Wünsche

Einen großen Auftritt auf dem Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag in Essen hatten ehrenamtlich tätige Jugendliche des Erkelenzer Jugendtreffs „ZaK”.

Sie stellten in der Halle des Landes Nordrhein-Westfalen ihr Partizipationsprojekt vor. Elf Jugendliche im Alter zwischen 13 und 19 Jahren nahmen im vergangenen Herbst an einem medienunterstützten Partizipationsprojekt des JFC Medienzentrums Köln teil. Nach der Vorstellung der Ergebnisse aller acht beteiligten Jugendeinrichtungen aus ganz NRW in Köln im November durften die Erkelenzer nun ihre Ergebnisse dem Publikum in Essen präsentieren.

Acht Jugendliche, der hauptamtliche Jugendleiter und eine Vertreterin des JFC führten Vertreter des Landschaftsverbandes sowie Mitarbeiter der Stadt Köln, Vertreter des Kinder- und Jugendrates NRW, einen Politologen und weiteres Fachpublikum durch die Ausstellung. Die Jugendlichen gaben eine Einführung in das Projekt und zeigten ihre selbst entworfenen Fotoplakate. Bei dem Partizipationsprojekt ging es unter dem Motto „Alltag aus meiner Sicht” um das tägliche Leben der Jugendlichen und ihre Veränderungswünsche.

Bei der Präsentation der Bildplakate kam es zu interessanten Diskussionen zwischen den Besuchern und den Jugendlichen. Das Thema Beteiligung von jungen Menschen ist nicht nur in Erkelenz ein aktuelles Thema, bemerkten die Jugendlichen schnell. Die Wünsche wie Verbesserung des Öffentlichen Nahverkehrs, die Einrichtung eines Discobusses, oder der Wunsch nach einer professionellen Disco waren Themen, die auch das Fachpublikum aus anderen Kommunen kannte.

Die Mädchen und Jungen werden weiter am Thema Partizipation arbeiten und an einem neuen Projekt nach dem Sommerfreien teilnehmen. Diesmal sollen sie für die im nächsten Jahr stattfinden Wahlen unter dem Motto „Zoom auf” sensibilisiert werden.