Kreis Heinsberg: Ärzte sauer: „Es wird weiter gemurkst wie bisher!”

Kreis Heinsberg : Ärzte sauer: „Es wird weiter gemurkst wie bisher!”

„Es wird weiter gemurkst wie bisher”, klagte Dr. Ernst Lennartz, der Vorsitzende der Ärztekammer im Kreis Heinsberg, als er am Montag die Informations- und Protestveranstaltung vor rund 300Teilnehmern in der Heinsberger Stadthalle eröffnete. Viele Praxen hatten am bundesweiten Aktionstag aus Protest gegen die geplante Gesundheitsreform („Patient in Not - diese Reform schadet allen”) geschlossen.

Schwerwiegende Eingriffe in die Versorgung der Patienten befürchtete Raimund Hintzen, Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Vereinigung. „Ihre Wähler im Kreis Heinsberg erwarten, dass Sie gegen dieses Gesetz stimmen”, forderte er den CDU-Abgeordneten Leo Dautzenberg zu einem ablehnenden Votum im Bundestag auf.

Der Politiker verwies darauf, wie schwierig es gewesen sei, überhaupt diesen Minimalkonsens zu erzielen, würden doch Union (Prämiensystem) und SPD (Bürgerversicherung) unterschiedliche Ansätze bevorzugen. Und er räumte Änderungsbedarf bei diesem Gesetzesvorhaben ein: „So, wie es jetzt eingebracht ist, werde ich nicht zustimmen!”

Die Ärzte kündigten weitere Protestaktionen an.