Düren: Ältere Menschen sollen Wünsche vorbringen

Düren : Ältere Menschen sollen Wünsche vorbringen

Die Menschen werden immer älter und bleiben länger aktiv. Deshalb will ein Projekt mit dem Titel „Alter schafft Neues - Aktiv im Alter” das Potential älterer Menschen wecken.

„Viele Senioren verfügen über ein großes Maß an Erfahrungen, Kreativität und Innovationskraft. Häufig haben sie die Zeit, diese Potenziale für sich und für andere einzusetzen und ihre Bereitschaft, sich zu engagieren, nimmt zu”, heißt es in der Broschüre zum Projekt.

Im Rahmen des Projektes sind ältere Menschen aufgefordert, selbst aktiv mitzuarbeiten, ihre persönlichen Vorstellungen mit einzubringen und selbst zu entscheiden.

Stärker einbinden

Deshalb gibt es die „1000-Wünsche-Box”. Auf einem Zettel können Wünsche und Anregungen notiert werden, die in der Box gesammelt werden. „Es geht darum, die Älteren stärker einzubinden, ihre Wünsche zu hören und politisch umzusetzen”, erklärt Elke Ricken-Melchert, Leiterin der Projektentwicklungs- und Forschungsstelle für Chancengleichheit des Kreises Düren. Der Mensch brauche eine Aufgabe. Der erste Schritt sei aber, zunächst die eigenen Wünsche zu artikulieren und Probleme vorzeitig aufzuzeigen. „Wir veröden gesellschaftlich, wenn sich alle über 60 auf die Couch setzen”, ist sich Ricken-Melchert sicher.

Nachdem die Box eine Weile im Kreishaus gestanden hat und erste Erfahrungen gesammelt wurden, ist sie nun in den Kaufhof umgezogen. Landrat Wolfgang Spelthahn dankte dem Geschäftsführer der Filiale, Peter Pientka, für die Unterstützung. So seien mehr Menschen zu erreichen.

„Wir haben schon ein paar Eindrücke sammeln können, wo der Schuh drückt”, sagt Ricken-Melchert. Der ÖPNV sei ein Thema und der Wunsch nach mehr Treffen für ältere Personen sei auch immer wieder zu finden. „Das größte Problem im Alter ist die Einsamkeit”, weiß Spelthahn. Deshalb sei jedes Angebot sich zu treffen wichtig. Jeder der Wünsche werde bearbeitet, versichern die Verantwortlichen. Die Wünsche sollen an die Fachbereiche auf Kreis-, Landes- und Bundesebene weitergeleitet werden.