Hückelhoven: 75 Jahre Kindergarten: Viel Raum zum Austoben

Hückelhoven : 75 Jahre Kindergarten: Viel Raum zum Austoben

Der katholische Kindergarten St. Lambertus Hückelhoven feiert am Sonntag, 29, Juni, sein 75 jähriges Bestehen.

Zu diesem Festtag sind alle Kinder und Eltern des Kindergartens, ehemalige Kinder und Mitarbeiter und alle, die sich mit dem Kindergarten verbunden fühlen, eingeladen.

Die Feier beginnt um 10.15 Uhr mit einem Dankgottesdienst in der Pfarrkirche St. Lambertus, den die Kindergartenkinder mit gestalten.

Direkt im Anschluss an den Gottesdienst wird das neu gestaltete Außengelände der Öffentlichkeit vorgestellt und von Vertretern verschiedener Konfessionen gesegnet.

Eingeladen zur feierlichen Einweihung des Spielplatzes seien auch der für die Planung verantwortliche Landschaftsarchitekt Harald Blank aus Neuss, sowie Baufirmen und ehemalige Kindergarteneltern, die durch viele Eigenleistungen bei den Umbaumaßnahmen mitgeholfen haben.

Beim Festprogramm zum 75-jährigen Bestehen haben sich die Organisatoren für die großen wie die kleinen Besucher viel ausgedacht. So können sich die Kinder beispielsweise von einem Fotografen in nostalgischen Kostümen fotografieren lassen.

Zum Thema „Spiele früher und heute” gibt Diabolo-Spiele, Steckenpferdwettrennen, Kinderschminken und eine große Tombola.

Eine weitere Attraktion ist sicherlich die Aufführung des Kinderchores St. Lambertus und St. Johannes der Täufer, die das Kindermusical „Ritter Rost und das Gespenst” im Jugendheim zum Besten geben.

Als besondere Ehrengäste sind auch die ersten Kindergartenkinder, die in den Gründungsjahren den Kindergarten besucht haben, eingeladen. Sie werden am Stammtisch der „Ehemaligen” sicherlich viele Erinnerungen austauschen.

Interessant ist da noch die Fotoausstellung, die die Geschichte des Kindergartens widerspiegelt, der im Jahre 1928 von Ordensschwestern der Cellitinnen eröffnet wurde.

Dieser erste Kindergarten in Haus Hückelhoven, erhielt den Namen Herz-Jesu-Kloster. Damals wurden dort auch Zimmer für alte Menschen eingerichtet, womit die Anfänge für ein Altenheim gelegt waren.

Schwester Maxentia übernahm damals die Leitung von Kloster und Kindergarten, dessen damaliger Gruppenraum 42 Quadratmeter umfasste und in dem 80 Kinder untergebracht waren.

Während des zweiten Weltkrieges wurde der Kindergarten von 1941 bis 1945 zwangsweise aus der Obhut der Schwestern genommen. Doch nach Kriegsende übernahmen wieder die Cellitinnen den Kindergarten von St. Lambertus.

Bereits im Jahre 1953 wurde im heutigen Haus Schnorrenberg ein neuer Kindergarten errichtet. Da nun aber die neuen Räume bald aufgrund der anwachsenden Kinderzahl zu klein wurde, folgte 1970 ein kompletter Neubau im damaligen Pfarrgarten, wo er sich auch heute noch befindet.

Die letzten Ordensschwestern verließen 1977 die Stadt Hückelhoven. Seit 1986 leitet nun Christel Lenz aus Erkelenz den Kindergarten.

Auf dem völlig neu gestalteten Spielplatz können sich die Kinder spielerisch mit ihrer Umwelt auseinandersetzen. Ihnen wurde Raum geschaffen, damit sie sich beispielsweise auf der Rollerbahn austoben, oder im Weidentunnel, mit der Wasserbahn und Handpumpe spielen können.