Hückelhoven-Ratheim: 550 Schüler sind für ihn in Zukunft der Prüfstein

Hückelhoven-Ratheim : 550 Schüler sind für ihn in Zukunft der Prüfstein

Die Gemeinschaftshauptschule (GHS) hat mit Peter Ruske seit dem Schuljahr 2003/2004 einen neuen Konrektor.

Nach dem Hochschulstudium an der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster, wo er die Fächer Deutsch und Biologie für die Sekundarstufe I studierte, wechselte Peter Ruske für seine Referendarzeit ins Ruhrgebiet.

Dort sammelte er seine ersten Praxiserfahrungen an einer großen Gesamtschule in Essen. Beide Staatsexamen legte er mit großem Erfolg ab. Abschließend begann er seinen Dienst im Kreis Heinsberg am 1. August 1999 an der GHS Ratheim.

Ein Jahr später gründete er mit seinem Kollegen Georg Schiefelbein die Schülerfirma Candyland, die seitdem erfolgreich die Schüler einer 10 A aufs Berufsleben mit großem Praxisbezug vorbereitet. Mittlerweile übergab er seine Firmen und Klassenleitung an einen Nachfolger, da das Tagesgeschäft eines Konrektors die aufwändige Betreuung der Schülerfirma nicht mehr zulässt.

Der Kontakt mit anderen Schulen ist ihm von je her wichtig gewesen. So wurden Kooperationen zu den Schülerfirmen der Hauptschule in Oberbruch und Hückelhoven, In der Schlee, aufgebaut. Aber darüber hinaus installierte Peter Ruske an der Grundschule im Weidengrund in Zusammenarbeit mit der dortigen Schulleitung ein System von Lesepaten, in dem Hauptschüler zwei Wochenstunden den Grundschülern bei der Erweiterung ihrer Lesefähigkeit helfen.

Peter Ruske fühlt sich im Kreise seiner Kollegen äußerst wohl. Die Zusammenarbeit mit und im Kollegium bewegt sich, sagt er, „auf einem hohen Niveau”, und die pädagogische Arbeit mit den um 550 Schülern profitiert davon.

Ebenso empfindet er die Kooperation mit der Stadt Hückelhoven als ausgezeichnet: „Die Stadt zeigt sich auf allen Ebenen als positiver und tatkräftiger Schulträger”, urteilt Ruske. Denn: „Das erleichtert die schulische Arbeit ungemein.” Nachdem die vorgeschriebene Probezeit für Peter Ruske vorüber ist, kann er sich als offizieller Konrektor weiter seinen Aufgaben widmen.